Radurlaub in Bayern: Seen, Berge und Bierkultur

Bayern ist nicht nur bei Touristen aus dem Ausland das Sinnbild deutscher Kultur und Gastlichkeit, sondern auch ein beliebtes Reiseziel der Deutschen. Neben Kulturstädten wie München, Nürnberg oder Regensburg hat das Bundesland auch viele Wälder, Wiesen und Seen zu bieten.

Radreisende haben die Möglichkeit auf insgesamt 9.000 km auf 120 Routen zu radeln. Dabei wird u.a. auf Familienfreundlichkeit und eindeutige Beschilderung Wert gelegt. Wenn Sie dieses umfassende Angebot näher kennen lernen möchten, empfehlen wir die „Bayernnetz für Radler“-Karte, die Sie u.a. an Isar, Inn, Altmühl und Donau entlang führt.

Eine Top-Region in Bayern ist das Chiemsee-Alpenland, wo Sie ein herrliches Alpenpanorama und das Bayrische Meer genießen können. Sowohl Genussradler als auch Mountainbiker und Rennradler finden dort ansprechende Strecken. Der große Vorteil: Nach dem Radeln oder während einer Rast können Sie sich in Seen und Bächen erfrischen.

Oder verbinden Sie Ihren Radurlaub mit einer Städtereise durch die bayrische Landeshauptstadt München und zu dem nahegelegenen Starnberger See.


Beeindruckend alpine Umgebung und angenehm gemütliche Tagesetappen: eine Radtour gespickt mit einer Vielzahl an landschaftlichen und kulturellen Einzigartigkeiten erwartet Sie zwischen der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und der Romantischen Straße in den Bayerischen Alpen.

Per gemütlichem Transfer gelangen Sie zunächst von der Olympiastadt Innsbruck nach Seefeld. Am Fuße des Alpenparks Karwendel radeln Sie dann der noch jungen Isar entgegen, um dann mit herrlichem Blick auf die Zugspitze via Garmisch-Partenkirchen und dem Tiroler Außerfern Füssen zu erreichen. König Ludwigs Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau locken hier zum Besuch und versetzen in eine längst vergangene Zeit…

Die Naturpark-Region Lechtal, eine der letzten natürlichen Wildflusslandschaften der Nordalpen, bildet dann das nächste landschaftliche Highlight der Reise. Die türkisen Fluten des Lech, eingebettet in die malerische Kulisse der Lechtaler und Allgäuer Alpen, werden auch Sie begeistern.

Mit Hilfe eines organisierten Transfers über das wildromantische Hahntennjoch gelangen Sie dann in die Brunnenstadt Imst, um von dort aus schließlich entlang vom InnRadweg zurück nach Innsbruck, die „Hauptstadt der Alpen“, zu radeln.

Anreise: Jeden Samstag zwischen 01. Juni und 15. September 2020

1. Tag: Individuelle Anreise nach Innsbruck
2. Tag: Innsbruck - Garmisch-Partenkirchen ca. 40 km
3. Tag: Garmisch-Partenkirchen - Füssen ca. 50 km
4. Tag: Ruhetag Füssen ca. 30 km
5. Tag: Füssen - Imst ca. 45 - 65 km
6. Tag: Imst - Innsbruck ca. 60 km
7. Tag: Ruhetag Innsbruck
8. Tag: Individuelle Heimreise oder Verlängerung

1. Tag: Individuelle Anreise nach Innsbruck

Herzlich willkommen in der 3-fachen Olympiastadt. Ist die Alpenstadt weitum als beliebte Wintersport - Destination mit ganz besonderem Flair bekannt, werden Sie davon überrascht sein, welch buntes Ambiente Sie hier in der warmen Jahreszeit erwartet. Räumen Sie sich also ausreichend Zeit dafür ein, die kulturelle Vielfalt Innsbrucks genießen zu können.

2. Tag: Innsbruck – Garmisch-Partenkirchen (ca. 40 Rad-km)

Mit Bus oder Bahn fahren Sie zunächst gemütlich und kräfteschonend von Innsbruck in die Olympiaregion Seefeld. Eingebettet in die Gebirgsgruppen von Karwendel und Wetterstein führen die ersten Radkilometer zunächst nach Scharnitz, um von dort aus entlang der sich meist wunderschön hellblau/türkis präsentierenden Isar bis Mittenwald zu folgen. Am weiteren Weg Richtung Garmisch rückt dann schon bald Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, prominent ins Blickfeld. Im Ortsteil Partenkirchen werden dann die kunstvoll mit Lüftl-Malerei gestalteten Häuser Ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

3. Tag: Garmisch-Partenkirchen – Füssen (ca. 50 km)

Mit nochmals perfektem Blick auf das Zugspitz-Massiv verlassen Sie heute die Olympiastadt Garmisch Richtung Tirol. Dabei haben Sie bei etwas hügeliger Fahrt die Qual der Wahl, ob Sie nun lieber entlang dem sehr urtümlich und naturbelassenen Loisachtal und via Ehrwald und Lermoos, oder entlang dem kristallklar funkelnden Plansee bis Reutte radeln wollen? Von Reutte bis Füssen ist dann ein erstes Mal der Lech-Fluss Ihr farbenprächtiger Begleiter. In zwei Tagen wird Ihnen dieser Fluss dann allerdings noch einen viel tieferen Einblick in seine schützenswerten Naturgeheimnisse gewähren…

4. Tag: Ruhetag Füssen

In Füssen, der romantischen Seele Bayerns, möchten wir Ihnen mit diesem Ruhetag einerseits ausreichend Zeit gönnen, bereits gewonnene Eindrücke ausreichend auf Sie wirken zu lassen und anderseits natürlich noch eine Menge weiterer Eindrücke sammeln zu können. Die Märchenschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, die Galerie im Hohen Schloss, das Museum der Stadt Füssen im Benediktinerkloster St. Mang sowie eine Vielzahl an historisch interessanten Kirchen und anderen Kunstdenkmälern werden Ihnen dafür viele Gelegenheiten bieten.

Wer aber das Fahrrad nur ungern ruhen lassen mag, kann sehr gern zu einer gemütlichen Panorama-Radtour entlang vom Forggensee aufbrechen (ca. 30 km).

5. Tag: Füssen – Imst (ca. 45-65 Rad-km)

Heute wird kurz nach Füssen wieder die Landesgrenze zu Österreich überquert, um dann ab Reutte dem Lech-Fluss flussaufwärts zu folgen. Nützen Sie die Gelegenheit und begleiten Sie einen der letzten Wildflüsse Tirols in seinem Lauf – eine Entdeckungsreise in unbekannte Welten erwartet Sie!

Ausgedehnte Schotterbänke und Auwälder begleiten den Bergfluss. Frauenschuh und Deutsche Tamariske sind pflanzliche Kostbarkeiten am Wegesrand. Aber auch die Tierwelt ist reichhaltig: Flussuferläufer und Flussregenpfeifer nisten auf den Schotterbänken, und leise erklingt das Zirpen der gefleckten Schnarrschrecke. Doch nehmen Sie sich vor dem „Bluatschink“ in Acht: dieser Lechtaler Verwandte der schottischen „Nessie“ kann gefährlich werden... ????

Am Nachmittag folgt dann noch der Transfer nach Imst, während dem meist sehr rege über alles im Lechtal Gesehene und Erlebte geplaudert wird …

6. Tag: Imst - Innsbruck (ca. 60 km)

Stolze etwas mehr als 500 Kilometer misst der InnRadweg von St. Moritz in der Schweiz bis Passau in Deutschland. Einigen Kilometern dieses von imposanten Bergen umgebenen, aber trotzdem nahezu völlig flach verlaufenden, internationalen Radweges folgt die Route heute zunächst bis zum absolut besuchenswerten Römerbad bei Roppen. Nach der – zumindest für die Waden – genossenen Erfrischung,

folgt die Route einem wunderschönen Föhrenwald, um dann via Haiming in Tirol das vielbesuchte Zisterzienser Stift in Stams zu erreichen.

Von Stams bis Innsbruck folgen Sie dann nochmals hauptsächlich dem Lauf des Inn-Flusses, um in Innsbruck schließlich von Gebirgsmassiv der Nordkette und dem Olympiaberg Patscherkofel im Süden empfangen zu werden.

7. Tag: Ruhetag Innsbruck

Nach all den zurückgelegten Kilometern per Rad bleibt jetzt nochmals ausreichend Zeit, die schönsten und beeindruckendsten Plätze der Tiroler Landeshauptstadt zu erkunden. Bekannte Sehenswürdigkeiten wie Triumphpforte, Maria-Theresien-Straße, das Goldene Dachl, die neuen Nordkettenbahnen, das Schloss Ambras oder die Skisprungschanze mit Tirol Panorama am geschichtsträchtigen Bergisel locken ebenso wie verborgene Winkel in der Innsbrucker Altstadt.

Alternativ oder zusätzlich besteht auch die Möglichkeit zur Teilnahme an einer geführten Bergwanderung im Großraum Innsbruck (ab Mitte Juni verfügbar).

8. Tag: Individuelle Heimreise oder Verlängerung

  • Hotels/Gasthöfe der 3-Sterne Kategorie
  • 7 Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstück
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Shuttle-Transfers Innsbruck – Seefeld & Elmen (Lechtal) – Imst
  • Geführte Bergwanderung in Innsbruck (ab Mitte Juni verfügbar)
  • Ausführliche Tourinformationen und Reiseunterlagen
  • Ortstaxe in allen Unterkunftsorten im Reisepreis inkludiert
  • Service-Telefon täglich zwischen 8:30 und 18:30 Uhr
Preis pro Person
Grundpreis im DZ 896,- €
Grundpreis im DZ bei Anreise ab 10.07.20 932,- €
Aufpreis EZ 218,- €
Aufpreis HP 214,- €
Zusatzleistungen
Fahrradmiete (21-Gang Tourenrad) 80,- €
Elektrorad 170,- €
Zusatznächte
Innsbruck 69,- €
Aufpreis EZ 30,- €
  • Routenführung: Großteils flache bis hügelige Rad- und Wirtschaftswege (oft entlang der begleitenden Flüsse)

  • Besonders zwischen Seefeld und Garmisch sowie im Lechtal auch längere Abschnitte auf Schotterbelag

  • Bus- oder Bahntransfer von Innsbruck nach Seefeld

  • Shuttle-Transfer vom Lechtal über das Hahntennjoch nach Imst (alternativ über den Fernpass)

  • Geeignet Familien mit Kindern ab ca. 12 Jahren (entsprechende Radfahrbegeisterung vorausgesetzt)

INNTOUR
INNTOUR

Leopoldstraße 4
6020 Innsbruck


letzte Änderung: 13.02.2019