Österreich

Radsinfonie Tauernblick I

Radeln Sie von Innsbruck via Pustertal nach Villach und genießen Sie atemberaubende Ausblicke...

Das alpin urbane Innsbruck, der Brennerpass als Übergang nach Italien, die beeindruckende Kulisse der Südtiroler sowie der Lienzer Dolomiten und der Großglockner als „Zentrum und Spitze“ des Nationalparks Hohe Tauern – diese und noch viele weitere Natur- und Kulturschätze, verbunden durch wunderschön angelegte Radwege entlang der Flüsse Eisack, Rienz, Drau und Möll bilden den geographischen Rahmen dieser beeindruckenden Reise. Lassen Sie sich inspirieren von diesen großartigen und einzigartigen Naturlandschaften, deren Erhalt auch für die kommenden Generationen die weltweite Nationalparkidee sicherstellen möchte.

Anreise

Jeden Samstag zwischen 1. Mai und 15. September 2021

1. Tag Eigenanreise nach Innsbruck
2. Tag Innsbruck - Region Mühlbach/Vintl im Pustertal ca. 45 km
3. Tag Region Mühlbach/Vintl - Region Sillian in Osttirol ca. 60 km
4. Tag Region Sillian in Osttirol - Heiligenblut am Großglockner ca. 35 km
5. Tag Erlebnistag Heiligenblut
6. Tag Heiligenblut am Großglockner - Obervellach/Möllbrück im Mölltal ca. 60 km
7. Tag Obervellach/Möllbrück im Mölltal - Villach ca. 65 km
8. Tag Individuelle Heimreise oder Verlängerung

1. Tag: Individuelle Anreise nach Innsbruck

Herzlich willkommen in der 3-fachen Olympiastadt. Obwohl die Alpenstadt weitum als beliebte Wintersport-Destination bekannt ist, werden Sie davon überrascht sein, welch buntes Ambiente Sie hier in der warmen Jahreszeit erwartet. Räumen Sie sich also ausreichend Zeit dafür ein, die kulturelle Vielfalt Innsbrucks erleben und genießen zu können.

2. Tag: Innsbruck – Region Mühlbach/Vintl im Pustertal (ca. 45 Rad-Km)

Das erste Teilstück auf dem spannenden Weg Richtung Großglockner wird per gemütlichem Shuttle zum Brennerpass bewältigt. Am Grenzübergang nach Italien beginnt der neue, auf einer alten Bahntrasse angelegte Radweg Richtung Sterzing. Dem Eisacktal weiter folgend passieren Sie bei Franzensfeste die gleichnamige, aus dem 19. Jahrhundert stammende Festungsanlage. Bei Brixen wird schließlich der Lauf der Eisack verlassen, um entlang vom Südtiroler Pustertal zum lieblichen Etappenzielort Mühlbach oder Vintl zu gelangen.

3. Tag: Region Mühlbach/Vintl – Region Sillian in Osttirol (ca. 60 km)

Direkt vorbei an der Mühlbacher Klause, einer mittelalterlichen, am östlichen Ortsrand gelegenen Festungsanlage und Zollstation, führt der Weg weiter bis zur Bischofsstadt Bruneck mit seiner sehr schönen Altstadt.
Von den, in das UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommenen Südtiroler Dolomiten im Süden und den Ausläufern des Alpenhauptkammes im Norden begleitet, führt die Radroute bei der Weiterfahrt in einem Wechselspiel aus leichten Bergauf- und Bergabpassagen zunächst weiter bis in die Marktgemeinde Innichen und dann – nach dem erneuten Grenzübertritt – nach Sillian in Osttirol.

4. Tag: Region Sillian in Osttirol – Heiligenblut am Großglockner (ca. 35 Rad-Km)

Eine wahre Genuss-Radtour ist der Drauradweg von Innichen bzw. Sillian bis Lienz. Der stete Wechsel aus flachen und leicht bergab führenden Passagen lässt die schroffen Felsen der Lienzer Dolomiten bei angenehm leichtem Fahrtwind schon bald ins Blickfeld rücken. In der „Sonnenstadt“ Lienz bleibt dann noch etwas Zeit, bei einem Espresso oder einem wohlbekömmlichen Glas Wein, das mediterrane Flair der Stadt zu genießen, bevor die Reise per Busfahrt weiter führt nach Heiligenblut, an den Fuße des 3.798 m hohen Großglockners, den höchsten Berg Österreichs.

5. Tag: Erlebnistag Heiligenblut

Guten Morgen inmitten des größten Nationalparks von Österreich!
Der Nationalpark Hohe Tauern ist mit einem Flächenmaß von fast 2.000 km2 und ca. 15.000 beheimateten Tierarten gleichzeitig auch der größte Nationalpark Mitteleuropas. Um dieser einzigartigen Naturkulisse noch näher zu kommen, folgt heute eine Panoramafahrt entlang der Großglockner Hochalpenstraße hinauf zur auf knapp 2.400 m Seehöhe gelegenen Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Neben dem hier befindlichen Besucherzentrum mit vielen interessanten Informationen zum Bau und Betrieb der Hochalpenstraße sowie zum Nationalpark Hohe Tauern können Sie hier bei freier Sicht die Spitze des Großglockners aus allernächster Nähe und mit etwas Glück auch einige verspielte Murmeltiere sowie vielleicht auch Steinböcke sehen….

6. Tag: Heiligenblut am Großglockner – Obervellach/Möllbrücke im Mölltal (ca. 60 km)

Um eine Vielzahl an faszinierenden Eindrücken von Naturschauspielen und den Bemühungen, die Natur in ursprünglicher Form erhalten zu können reicher, führt der Radweg nun durch das schmale und beschauliche Mölltal zunächst bis Flattach, wo ein weiteres, spektakuläres Naturjuwel – die Raggaschlucht – auf den Besuch wartet. Anschließend folgen, gut abgekühlt und von saftigen Wiesen und weiterhin beeindruckenden Gebirgsmassiven begleitet, die nächsten Kilometer entlang vom Glocknerradweg bis ins untere Mölltal.

7. Tag: Obervellach/Möllbrücke im Mölltal – Villach (ca. 65 km)

Wieder zurück am Drauradweg folgt die Route diesem zunächst bis zur Bezirkshauptstadt Spittal an der Drau mit dem im 16. Jahrhundert erbauten Renaissance-Schloss Porcia. Ein wahrer Geheimtipp am Weg zum Ziel der Reise wartet noch mit dem Museum Carantana in der kleinen Ortschaft Molzbichl, wo sensationelle Funde aus dem Frühmittelalter beheimatet sind.
Villach – DIE Bühne des österreichischen Faschingstreibens – lädt abschließend mit ihrem südländisch geprägten Flair nochmals zum gemütlichen Verweilen ein und zum gleichzeitigen Reflektieren all der unterwegs gewonnenen Eindrücke.

8. Tag: Individuelle Heimreise oder Verlängerung

  • 7 Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstücksbuffet in sorgfältig ausgewählten Hotels der 3- und 4-Sterne Kategorie
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Busfahrten von Innsbruck zum Brennerpass, von Lienz nach Heiligenblut sowie von Heiligenblut zur Franz-Josefs-Höhe und retour
  • Ausführliche Tourinformationen I GPS Daten auf Anfrage erhältlich
  • Service-Telefon täglich zwischen 8:30 und 18:30 Uhr
Preise pro Person
Grundpreis pro Person im Doppelzimmer 1.065,- €
Grundpreis pro Person im Doppelzimmer (bei Anreise ab 01. Juni) 1.098,- €
Grundpreis pro Person im Doppelzimmer (bei Anreise ab 05. August) 1.132,- €
Aufpreis Einzelzimmer 177,- €
Aufpreis Halbpension 174,- €
Extras
Fahrradmiete (21-Gang Touringrad) 90,- €
Elektrofahrrad 180,- €
Zusatznacht in Innsbruck | Villach 69,00 € | 70,00 €
Aufpreis Einzelzimmer Zusatznacht in Innsbruck | Villach 30,00 € | 30,00 €
Rücktransfer von Villach nach Innsbruck (jeden Samstag) 150,00 €

Ortstaxen, sofern fällig, sind im Reisepreis nicht inkludiert; zahlbar vor Ort

  • Größtenteils flach verlaufende, asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege sowie wenig befahrene Nebenstraßen und Ortsdurchfahrten
  • Ein paar kürzere Steigungen speziell am Weg von Mühlbach nach Innichen
  • Einige Bergab-Passagen auf die ganze Strecke verteilt
  • Die Steigungen zum Brennerpass und über den Iselsberg bzw. nach Heiligenblut werden per Bus-Transfer zurückgelegt
  • Zusatznächte am Anreise- und Rückreiseort möglich
  • Geeignet für Kinder ab ca. 10 Jahre (entsprechende Radfahrbegeisterung vorausgesetzt)
INNTOUR
INNTOUR

Leopoldstraße 4
6020 Innsbruck