Sattgrüne Wiesen soweit das Auge reicht, dahinter der tiefblaue Atlantik: Willkommen auf der Blumeninsel Madeira! Die Radwoche auf der Atlantikinsel ist ein Erlebnis für erfahrene Radfahrer. An sieben Tagen radeln Sie fast einmal ganz um Madeira herum und lernen die Insel sowohl an der Küste als auch im Landesinneren kennen. Madeira ist übrigens zu fast jeder Jahreszeit ein Ziel für Radurlauber: Von Februar bis Dezember herrschen milde Temperaturen, so dass Sie auch im Winter eine kleine Auszeit mit dem Fahrrad nehmen können!

Anreise: (Dienstag, Donnerstag, Samstag)

  • Saison 1: 11.01. - 24.04.2020 und 26.09. - 12.12.2020
  • Saison 2: 25.04. - 25.09.2020
1. Tag Anreise nach Caniço
2. Tag Caniço - Camacha - Porto da Cruz 25 km + Transfer
3. Tag Porto da Cruz - Santana - São Vicente 40 km + Transfer
4. Tag São Vicente - Rocha Negra - Porto Moniz 35 km + Transfer
5. Tag Porto Moniz - Calheta 45 km
6. Tag Calheta - Funchal 50 km
7. Tag Ausflug Funchal Seilbahnfahrt/ Wanderung
8. Tag Abreise oder Verlängerung

1. Tag: Anreise nach Caniço

Genießen Sie bereits heute alle Annehmlichkeiten des Hotels, direkt am Strand gelegen lockt natürlich auch das Meer! Am Abend werden Sie von Ihrem Betreuer begrüßt und über die Reise informiert.

2. Tag: Caniço - Camacha - Porto da Cruz, ca. 25 km + Transfer

Morgens erfolgt der Transfer nach Camacha und die Anpassung der Mieträder, berühmt ist der kleine Ort für seine Korbflechtkunst. Dieses praktische Mitbringsel wird natürlich auch direkt von den Erzeugern angeboten. Auf einer schönen Höhenstraße geht es mit dem Rad Richtung Ostküste. Genießen Sie die herrlichen Ausblicke am Weg in den kleinen Fischerort Porto da Cruz. Relaxen Sie hier am Strand aus Vulkansand oder besichtigen Sie eine der letzten arbeitenden Zuckerrohrmühlen.

3. Tag: Porto da Cruz - Santana - São Vicente/Umgebung, ca. 40 km + Transfer

Ein langer, steiler Anstieg wird heute Morgen wieder mit dem Bus überbrückt. In Santana beginnt Ihre Radtour. Vorher sollten Sie aber noch unbedingt das Wahrzeichen Madeiras besichtigen. Die traditionellen, strohbedeckten Bauernhäuschen sind hier besonders liebevoll restauriert worden. Die Radstrecke führt auf einer herrlichen Landstraße durch kleine, charmante Dörfer immer entlang der Ostküste bis São Vicente. Der Ort, benannt nach dem heiligen Vinzenz, liegt direkt am Meer, ist aber auch bekannt wegen seiner 400.000 Jahre alten Grotten.

4. Tag: São Vicente/Umgebung - Rocha Negra - Porto Moniz, ca. 35 km + Transfer

Heute geht’s zunächst in die Berge! Ein Transfer bringt Sie auf die Hochebene Paúl da Serra. Hier steigen Sie aufs Rad und folgen der Höhenstraße vorbei an weidenden Kühen und Schafen. Eine lange Abfahrt leitet Sie anschließend Richtung Westküste der Insel. Bevor Sie Porto Moniz erreichen raubt nochmal eine spektakuläre Aussicht fast den Atem. Der heutige Etappenort ist bekannt für seine Naturschwimmbäder. Das Meer formte hier aus schwarzem Lavagestein kleinere und größere Becken, welche bei Einheimischen als auch Touristen beliebte Badeplätze sind.

5. Tag: Porto Moniz - Calheta, ca. 45 km

Die heutige Radetappe führt immer entlang der Westküste und steht ganz im Zeichen des UNESCO Weltnaturerbes Madeira. Sie radeln durch duftende Wälder und durch kleine Ortschaften, immer begleitet von Ausblicken auf das darunter liegende Meer. Nach jeder Kurve tut sich ein neues Fotomotiv auf. Im quirligen Etappenort Calheta wurde nicht nur der Yachthafen neu gebaut. Für den künstlichen Strand wurde extra aus Marokko der Sand importiert. So ist aus dem einstigen Zuckerrohrort ein beliebter Treffpunkt für Einheimische geworden.

6. Tag: Calheta - Funchal, ca. 50 km

Das erste Drittel des heutigen Tages radeln Sie direkt am Ufer entlang Richtung Hauptstadt. Ab Ribeira Brava führt die Strecke bergauf ein wenig ins Landesinnere und Sie erreichen den wohl spektakulärsten Aussichtspunkt der Insel. Am Cabo Girao wurde eine gläserne Plattform 580 Meter über dem Meer errichtet, der Blick hinunter über die höchste Steilküste Europas ist schwindelerregend. Eine lange Abfahrt bringt Sie anschließend wieder an die Küste und weiter bis ins Zentrum Funchals. Bunt und lebendig präsentiert sich die Hauptstadt der Insel.

7. Tag: Ausflug Funchal Seilbahnfahrt/Wanderung

Die Seilbahn bringt Sie am radfreien Tag zu dem beliebten Ausflugsziel nach Monte. Früher ein nobler Luftkurort mit herrschaftlichen Quintas bietet die Gegend heute viele Möglichkeiten für einen interessanten Tag. Besichtigen können Sie die Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte und den tropischen Garten Jardim Tropical Monte Palace. Ebenso bietet sich eine gemütliche Wanderung entlang der berühmten Wasserwege, den Levadas, an. Noch spektakulärer allerdings ist die rasante Fahrt ins Tal mit einem der einzigartigen Korbschlitten. Sie sehen, auch ohne Rad wird es auf Madeira nicht langweilig…

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Enthalten:

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstücksbuffet
  • Persönliche Toureninformation (DE, EN)
  • Gepäcktransfer
  • Bustransfers Caniço – Camacha, Porto da Cruz – Santana und Sao Vicente – Rocha Negra jeweils inkl. Rad
  • Seilbahnfahrt Berg&Tal Funchal – Monte
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen 1x pro Zimmer (DE, EN, FR mit Streckenkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • Eigene Ausschilderung
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Optional:

  • Bei Halbpension mehrgängiges Abendessen, in Caniço und Funchal inkl. Getränke (Hauswein, Bier, Softdrinks und Wasser)
  • Bei Leihrad inkl. Leihradversicherung
Preis p. P. im DZ, Saison 1 759,- €
Preis p. P. im DZ, Saison 2 879,- €
Zuschlag Einzelzimmer 319,- €
Zuschlag Halbpension 199,- €
Leihräder:
Leihrad 99,- €
Elektrorad 199,- €
Zusatzübernachtung in Caniço:
 Preis p. P. im DZ 69,- €
Preis im EZ 124,- €
Zusatzübernachtung in Funchal:
Preis p. P. im DZ 69,- €
Preis im EZ 124,- €

Hotelkategorie: 4**** Hotels, 1x 2** Hotel direkt am Meer

Streckencharakter:

Wenig befahrene Nebenstraßen führen Sie fast rund um die Insel. Auf stärker befahrenen Straßen treffen Sie nur auf kurzen Abschnitten. Die steilsten und längsten Anstiege werden mittels Transfer überbrückt, trotzdem sind täglich noch mehrere, auch längere Anstiege zu meistern. Aufgrund der Topografie und auch der langen und teils steilen Abfahrten empfehlen wir eine gute Grundkondition und sicheres Handling des Rades.

Anreise/Parken/Abreise:

  • Flughafen Funchal

Hinweis:

  • Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
Eurobike-Eurofun Touristik
Eurobike-Eurofun Touristik

Mühlstraße 20
A-5162 Obertrum
Österreich

Telefon: +43 (0)6219 7444
Telefax: +43 (0)6219 8272
E-Mail: office@eurobike.at
URL: www.eurobike.at