Veranstalter/ Anbieter:
Berr Reisen Berr Reisen


Hermann-Oberth-Str. 4
83052 Bruckmühl
Deutschland

Telefon: +49 (0)8062 90670
Telefax: +49 (0)8062 906750
E-Mail: info@berr-reisen.de
URL: www.berr-reisen.de

Italien

Die nördliche Adria-Küste 8 Tages-Tour G

geführte Tour(en):

Von Chioggia über Venedig nach Porec.

Eine abwechslungsreiche Radtour durch drei Länder: Italien-Slowenien und Kroatien. Durch die Lagune von Chioggia erreichen wir Venedig. Wir radeln durch die klassischen Urlaubsorte an der nördlichen Adria wie Jesolo und Caorle und entdecken im Landesinneren von Friaul-Julisch-Venetien mittelalterliche Festungsstädte, römische Ausgrabungen, venezianische Bauten und typisch italienische Piazzas. Über Triest, der ehemaligen Habsburgerischen Hafenstadt erreichen wir zuerst auf der Halbinsel Istrien den slowenischen Kurort Portoroz und schließlich Porec, eine der bedeutendsten Küstenstädte an der Westküste Istriens in Kroatien.

Reiseverlauf
1. Tag Anreise Chioggia und Lido di Venedig 20 KM
2. Tag Venedig - Jesolo 25 KM
3. Tag Jesolo - Portogruaro 60 KM
4. Tag Portogruaro - Grado 80 KM
5. Tag Grado - Triest 65 KM
6. Tag Triest - Portoroz 45 KM
7. Tag Portoroz - Porec 50 KM
8. Tag Heimreise

1. Tag: Anreise Chioggia und Lido di Venedig (ca. 20 Rad-Km)
Über den Brenner , Südtirol, Verona und Padua erreichen wir am Nachmittag Chioggia. Nachdem die Räder ausgeladen wurden geht es zunächst mit dem Schiff auf die Insel Pellestrina. Mit dem Rad geht es durch diese nur ca. 100 Meter breite Insel, die einen Teil des Abschlusses der Lagune von Venedig zum Meer hin bildet. Nach einer weiteren kleinen Fährüberfahrt erreichen wir den Lido di Venezia. Die ca. 11 Km lange Venedig vorgelagerte Insel ist sozusagen der Strand von Venedig. Hier gibt es ein berühmtes Casino und es finden jährlich die internationalen Filmfestspiele von Venedig statt. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Venedig – Jesolo (ca. 25 Rad-Km)
Nach dem Frühstück lassen wir vorerst noch die Räder stehen. Mit dem Linienboot erreichen wir nach einer ca. 10 minütigen Fahrt den Markusplatz und treffen uns dort mit dem Stadtführer zu einer zweistündigen Führung. Die Besichtigung wird uns in die Jahrhunderte alte Geschichte der romantischen Gondelstadt eintauchen lassen und uns mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der Rialtobrücke und dem Markusplatz mit seinem Campanile vertraut zu machen. Nach der Führung haben wir noch freie Zeit. Am Nachmittag zurück auf Lido steigen wir aufs Rad. Mit dem Schiff setzen wir nach Punta Sabbioni über. Entlang der Lagune und Adriaküste, vorbei an den Badestränden am Litorale di Cavallino erreichen wir Lido di Jesolo. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Jesolo – Portogruaro (ca. 60 Rad-Km)
Unsere heutige Radtour erschließt die Besonderheit einer Lagunenlandschaft. Wir radeln entlang verschiedener Wasserläufe, kleinen Kanälen und Seen, die sich durch die Lagune ziehen. Am Morgen radeln wir heute noch entlang der Adriaküste bis nach Caorle dem bekannten Badeort mit kleinen historischem Zentrum. Ab hier wenden wir uns in Richtung Norden mit Blick auf die Julischen Alpen. Begleitet werden wir von kleinen Seen und Bächen, typisch für diese Landschaft, bis wir Portogruaro erreichen. Portogruaro ist eine eher wenig bekannte, typisch venezianische Kleinstadt, die vom Tourismus nicht überrannt wird. Den Namen kann man mit „Kranich-Hafen“ übersetzen. Zur Blütezeit war Portogruaro nämlich für den Handel Venedigs ein wichtiger Flusshafen und der Kranich war ein typischer Vogel in der damaligen Sumpflandschaft. Sehenswert ist in der Altstadt die venezianische Gotik mit dem Rathaus, der schiefe Glockenturm des Domes und die alte Mühle. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Portogruaro – Grado (ca. 80 Rad-Km)
Wir radeln auf kleinen Nebenstraßen nach Westen und erreichen Palmanova, ein Meisterstück der venezianischen Militärarchitektur. Der Grundriss der Stadt entspricht exakt einem symetrisch, neunzackigen Stern. Weiter in Richtung Süden erreichen wir Aquileia, ein kleines Dorf, das jedoch zu römischen Zeiten große Bedeutung hatte. Gegründet wurde die Stadt bereits 200 Jahre vor Chr. und war ein wichtiger Handels- und Verkehrsknotenpunkt der Römer. Nach einem kleinen Aufenthalt geht es weiter durch die Lagunenlandschaft von Marano und wir erreichen schließlich unser heutiges Tagesziel, die Lagunenstadt Grado, den alten Seehafen des römischen Aquileia. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Grado – Triest (ca. 65 Rad-Km)
Wir radeln zuerst entlang der Küste und überqueren dann den Fluss Isonzo um nach Monfalcone zu kommen. Bis 1797 war die kleine Stadt venezianisch und dann habsburgisch bis Ende des Ersten Weltkrieges. Heute ist sie eine Industriestadt in der sich große Werften angesiedelt haben. Nach der Stadt erreichen wir wieder die Küste und kurz darauf das Schloss Duino. Es sitzt auf einen Karstfelsen hoch über dem Meer, mit atemberaubendem Blick auf den Golf von Triest. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Schloss Miramare. Erzherzog Ferdinand Maximilian von Österreich, der Bruder von Kaiser Franz Joseph der I. ließ sich hier auf einem Felsvorsprung seine Residenz mit einem Park vor Triest im Jahr 1855 bauen. Nach einer Besichtungsmöglichkeit Weiterfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Triest-Portoroz (ca. 45 Rad-Km)
Nach dem Frühstück verlassen wir heute Italien und radeln entlang der slowenischen Küste durch die Orte Koper - Izola nach Piran, eine kleine romantische Stadt und Perle an der slowenischen Adriaküste. Von hier ist es nicht mehr weit und wir erreichen den bekannten Bade- und Kurort Portoroz. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Portoroz – Porec (ca. 50 Rad-Km)
Nachdem wir heute die Salinen von Secovlje mit seinen Naturpark passiert haben erreichen wir die kroatische Grenze. Weiter auf leicht hügeligem Gelände erreichen wir im Landesinneren die kleine historische Stadt Buje und kommen bei dem romantischen Fischerort Novigrad wieder an die Küste Istriens. Nach einem Aufenthalt im Hafen von Novigrad radeln wir auf kleinen Nebenstraßen noch die letzten Kilometer bis zu unserem Ziel nach Porec. Abendessen und Übernachtung.

8. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück haben wir noch Zeit das historische Stadtzentrum auf der kleinen Halbinsel gelegen anzuschauen, bevor wir am späten Vormittag die Heimreise antreten.

Leistungen
Preise 2017
Reiseinfos