Veranstalter/ Anbieter:
Travel Butler Travel Butler


Karolinenstraße 49
99817 Eisenach
Deutschland

Telefon: +49 (0)3691 85 488 220
Telefax: +49 (0)3691 85 488 229
E-Mail: info@travel-butler.net
URL: www.radfahren-in-thueringen.info

Wien

Schmale Reifen, breiter Strom 8 Tage Donau mit Biss 8 Tages-Tour I

Wie auch der Rad­weg selbst ver­bin­det wohl der Groß­teil aller Rad­fah­rer den Donau-Radweg mit den Städ­ten Pas­sau und Wien. Da der be­kann­tes­te Rad­weg Eu­ro­pas wohl keine wirk­li­che He­raus­for­der­ung für am­bi­ti­o­nier­te Renn­rad­fah­rer dar­stellt, haben wir diese bei­den Städte zu einer 8-tägigen Reise ver­bun­den, die auch gut trai­nier­ten Pe­da­lis­ten ei­ni­ges ab­ver­lan­gen wird.
Sie kön­nen sich auf tolle Aus­bli­cke, freund­li­che Men­schen und herz­haf­te Brot­zei­ten freu­en und über ein­sa­me Stra­ßen bol­zen, die sich durch satt­grü­ne Wie­sen mit Wei­de­vieh und Ge­trei­de­fel­der, die bis an den Ho­ri­zont rei­chen, win­den.
Sie werden stau­nen, welche Schön­hei­ten die tou­ris­tisch we­nig be­kann­ten Re­gi­o­nen wie Inn­vier­tel, Mühl­vier­tel, Haus­ruck­vier­tel, Most­vier­tel oder Wald­vier­tel zu bie­ten haben.
Das Geniale an die­ser Renn­rad­rei­se ist, dass es hier für je­den das rich­ti­ge Ter­rain gibt. So kön­nen Sie an der Donau ent­lang im Fla­chen rol­len oder sich rechts und links der Do­nau so rich­tig an ker­ni­gen An­stie­gen, rup­pi­gen Bu­ckeln und sanft wel­li­gen Hü­gel­ket­ten aus­to­ben.
Die ein­zel­nen Etap­pen star­ten und enden je­weils in Orten an der schö­nen blau­en Do­nau, füh­ren aber groß­teils in die um­lie­gen­den Re­gi­o­nen. Und zum Aus­klang rol­len Sie dann am Donau-Radweg in die Bun­des­haupt­stadt Wien hi­nein.

Anreise: Täglich

Reiseverlauf
1. Tag: Anreise nach Passau
2. Tag: Passau - Schlögen 70/105 km 800/1200 Hm
3. Tag: Rundfahrt Schlögen 90/135 km 1050/1950 Hm
4. Tag: Schlögen - Grein 110 km 50 Hm
5. Tag: Grein - Raum Melk 95/125 km 750/1400 Hm
6. Tag: Rundfahrt Wachau 100/135 km 850 1800 Hm
7. Tag: Raum Melk - Wien 115 km 50 Hm
8. Tag: Abreise von Wien



Tag 1 Anreise nach Passau

Die Barockstadt mit ihrer im­po­san­ten La­ge zwi­schen Do­nau, Inn und Ilz lädt zu einem ge­schichts­träch­ti­gen Stadt­rund­gang. Spä­tes­tens jetzt schal­ten Sie um auf das Tempo Ihres Her­zens. Ihre Renn­rad­rei­se hat be­gon­nen. Die Vor­freu­de krib­belt.

Tag 2 Passau - Schlögen ca. 70 bzw. 105 km ca. 800 bzw. 1.250 Hm
Route 1 Innviertel (~ 70 km, 800 hm): Von Pas­sau geht es in lo­cke­rem Tritt in die schö­ne Ba­rock­stadt Schär­ding. Im Sau­wald er­war­ten Sie die ers­ten ker­ni­gen An­stie­ge, Sie kom­men lang­sam auf Tou­ren. Im stän­dig leich­tem Auf und Ab rol­len Sie durch das sanft-wellige Inn­vier­tel. Schöne Aus­sich­ten sind da­bei ga­ran­tiert! Ihr Etap­pen­ziel Schlö­gen liegt an der fas­zi­nie­ren­den Dop­pel­schlin­ge der Do­nau, die sich hier durch den har­ten Gra­nit ihren Weg gebahnt hat.
Route 2 Mühlviertel (~ 105 km, 1.250 hm): Nach einer kur­zen Ein­roll­pha­se ent­lang des lin­ken Do­nau­ufers er­war­ten Sie be­reits die ers­ten Berge des Mühl­vier­tels. Kur­ven­reich und schweiß­trei­bend käm­pfen Sie sich über Hü­gel und durch schat­ti­ge Wäl­der in Rich­tung Böh­mer­wald. Dieser herr­li­che Land­strich mit sanft ge­schwun­ge­nen Hü­gel­ket­ten und rup­pi­gen Bu­ckeln wird Sie noch ein­mal for­dern. Die Be­loh­nung: Phan­tas­ti­sche Pa­no­ra­ma­bli­cke, an schö­nen Ta­gen sind die Al­pen zum Grei­fen nahe, mit viel­fäl­ti­gen Ein- und Aus­bli­cken. Die letz­ten Ki­lo­me­ter füh­ren ent­lang der Do­nau zur be­rühm­ten Schlö­ge­ner Schlin­ge.

Tag 3 Rundfahrt Schlögen ca. 90 bzw. 135 km ca. 1.050 bzw. 1.950 Hm
Route 1 Hausruckviertel (~ 90 km, 1.050 hm):
Gut aus­ge­ruht? Nach ein paar idyl­li­schen Pe­dal­trit­ten ent­lang der Do­nau folgt eine kna­cki­ge Berg­wer­tung nach Hai­bach ob der Do­nau. Oben an­ge­kom­men: An­hal­ten, Brille put­zen, Pa­no­ra­ma ge­nie­ßen und wei­ter­stram­peln. Sie sind im Haus­ruck­vier­tel. Die Strecke durch das be­zau­bern­de Aschach­tal lädt so rich­tig zum Bol­zen ein. Das sanft-hügelige, bäu­er­lich ge­präg­te Land er­for­dert ein we­nig "Luft". Kurz nach dem reiz­vol­len Tal der 7 Müh­len er­war­tet Sie mit St. Agatha die zweite, "rich­ti­ge" Berg­wer­tung des Ta­ges. Auch hier ist der Rund­um­blick auf das mit Fel­dern durch­setz­te Pa­no­ra­ma ein Ge­nuss. Eben­so die letz­ten Ki­lo­me­ter zu­rück an die Schlö­ge­ner Schlinge.
Route 2 Mühlviertel (~ 135 km, 1.950 hm): Diese Route "ver­wöhnt" Sie mit Hö­hen­me­tern und he­raus­for­dern­den Stei­gun­gen. Ein­rol­len ent­lang der Do­nau. Dann schrau­ben Sie sich rauf nach Nie­der­kap­pel und sau­sen auf der an­de­ren Seite wie­der run­ter. Dieses Sze­na­rio wird sich noch ei­ni­ge Ma­le wie­der­ho­len und Sie so einige Trop­fen an kost­ba­rem Schweiß kos­ten. Die Land­schaft im oberen Mühl­vier­tel ist so­mit sehr aussichts- und na­tür­lich auch hü­gel­reich! Hier kön­nen Sie so rich­tig zei­gen, was in Ihnen steckt! Ihren Elek­tro­lyt­haus­halt kön­nen Sie in der Stifts­brau­erei Schlägl aus­glei­chen, be­vor Sie in Gugl­wald nahe der tsche­chi­schen Grenze den öst­lichs­ten Punkt Ihrer Etappe er­reicht ha­ben. Bei Nieder­ran­na nä­hern Sie sich wie­der der Donau und so­mit Ihrem Aus­gangs­punkt Schlö­gen.

Tag 4 Schlögen - Grein ca. 110 km ca. 50 Hm
Route Donau-Radweg (~ 110 km, 50 hm): Der heu­tige Tag steht im Zei­chen der Re­ge­ne­ra­ti­on und des Kräf­te­sam­melns für die kom­men­den Etap­pen. Pas­sen Sie Ihren Rhyth­mus dem des Do­nau­lan­des an: Glei­ten, schau­en und ge­nie­ßen! Auf Ihrem Weg durch die im­po­san­te Do­nau­schlin­ge soll­ten Sie sich be­wusst dem ge­mäch­li­chen Tem­po der Rad­tou­ris­ten "un­ter­ord­nen" und die be­zau­bern­de Um­ge­bung in sich auf­sau­gen. Ein Kul­tur­stopp in der ober­öster­rei­chi­schen Landes­haupt­stadt Linz darf auch nicht feh­len. Auf völlig fla­chen Ufer­we­gen und durch weit­läu­fi­ge Au­wäl­der nä­hern Sie sich dem Do­nau­städt­chen Grein im be­zau­bern­den Stru­den­gau.

Tag 5 Grein - Raum Melk ca. 95 bzw. 125 km ca. 750 bzw. 1.400 Hm
Route 1 Mostviertel (~ 95 km, 750 hm):
Die ers­ten Ki­lo­me­ter durch das flache, land­wirt­schaft­lich ge­präg­te Mach­land ver­füh­ren zu einer etwas ra­san­te­ren Gang­art. Bei Wall­see bzw. Mit­ter­kir­chen que­ren Sie die Do­nau und tau­chen ein in die Hü­gel­land­schaft des Most­vier­tels. Flott geht es vor­bei an alten knor­ri­gen Most­birn­bäu­men und durch weite Streu­obst­wiesen. Un­ter­wegs soll­ten Sie sich einen Schluck des herr­li­chen Bir­nen­mos­tes und eine "zünf­ti­ge Jausn beim Wirtn" gön­nen. Das Kur­beln durch die ab­wechs­lungs­rei­che, mit Hü­geln, Wäl­dern und Auen durch­zo­gene Land­schaft macht dann gleich dop­pelt Spaß! In Melk soll­ten Sie etwas Kul­tur be­trei­ben, und auf je­den Fall das welt­be­rühm­te Stift be­su­chen, be­vor Sie sich dem köst­li­chen Wach­auer Wei­nen wid­men.
Route 2 Waldviertel (~ 125 km, 1.400 hm): Es geht zu­nächst durch ein Ter­rain aus hin­ter­ei­nan­der ge­staf­fel­ten Hü­geln mit stets wech­seln­den Aus­sich­ten auf Wäl­der, Wie­sen, Äcker, Tä­ler und Bäche. Gleich hin­ter Grein führt Sie ein "ge­mei­ner" An­stieg kur­ven­reich berg­an. Eine kur­ze, ra­san­te Ab­fahrt ver­spricht et­was Er­ho­lung, be­vor ein "gif­ti­ger" Stich das At­men wie­der er­schwert. Es folgt eine lange, flotte Ge­nuss­ab­fahrt durch ein herr­lich schat­ti­ges Tal nach Wald­hau­sen. Spä­tes­tens jetzt müss­te sich Ihr Puls wie­der im Nor­mal­be­reich be­fin­den!? Ent­lang der kris­tall­kla­ren Ysper schlän­geln Sie sich, von traum­haf­ter, wild­ro­man­ti­scher Na­tur­land­schaft um­ge­ben, wie­der der Do­nau ent­ge­gen. Emmers­dorf liegt am West­ein­gang zum Welt­kul­tur­erbe Wachau, und di­rekt ge­gen­über, das welt­be­kannte Be­ne­dik­ti­ner­stift Melk.

Tag 6 Rundfahrt Wachau ca. 100 bzw. 135 km ca. 850 bzw. 1.800 Hm
Route 1 Wachau (~ 135 km, 850 hm): Ent­lang des rech­ten Do­nau­ufers crui­sen Sie in Rich­tung Krems. Die Aus­bli­cke auf die ge­gen­über­lie­gen­de Wa­chau sind groß­ar­tig und die ers­ten Ki­lo­me­ter flugs ab­ge­spult! Nun tau­schen Sie die mäch­ti­ge Do­nau, ge­gen das kleine Flüss­chen Krems. Zu Ihrer Lin­ken und Rech­ten tür­men sich die Weinberg-Ter­ras­sen. Ur­ge­steins­ries­ling und Grü­ner Velt­li­ner ha­ben hier Tra­di­ti­on.Die Wein­ber­ge wer­den ra­rer ... und schluss­end­lich fin­den Sie sich in einer sich in Wel­len wie­gen­den Land­schaft mit lan­gen, aber sanf­ten An­stie­gen wie­der. Auf den letz­ten 20 Kilometer kön­nen Sie noch ein­mal so rich­tig Gas ge­ben, denn es stellen sich Ihnen keine wirk­li­chen "Er­he­bun­gen" mehr in den Weg. Durch das breite Wie­sen­tal des Wei­ten­ba­ches geht es zü­gig der Wachau ent­ge­gen.
Route 2 Wachau (~ 100 km, 1.800 hm): Un­mit­tel­bar hin­ter Melk lau­ert der Jau­er­ling. Mit knapp ein­tau­send Me­ter ist er der höch­ste Berg an der Donau zwi­schen Quelle und Mün­dung. Vor­bei an Wein­ter­ras­sen und Obst­bäu­men, dann hi­nein in den Wald und hi­nauf auf den Berg. Der An­stieg ist lange und schweiß­trei­bend, gibt aber immer wie­der herr­li­che Aus­bli­cke auf das Wach­au­er­land frei. Mit Ka­ra­cho ja­gen Sie dem be­kann­ten Wein­ort Spitz an der Do­nau ent­ge­gen. Ein paar Kilo­meter am Donau-Radweg die­nen den Bei­nen zur Er­ho­lung. Noch ein­mal stellt sich Ihnen eine Ram­pe ent­ge­gen, be­vor Sie in Krems eine ver­dien­te Pau­se ein­le­gen kön­nen. Die Rück­fahrt er­folgt auf der rech­ten Do­nau­sei­te mit phan­tas­ti­schen Aus­bli­cken auf die ge­gen­über­lie­gen­de Wachau. Aber keine Angst, auch hier gilt es die eine oder an­de­re An­hö­he zu er­klim­men. Sie ha­ben sich ja schließ­lich für die "här­te­re" Rou­te ent­schie­den ;-)

Tag 7 Raum Melk - Wien ca. 115 km ca. 50 Hm
Route Donau-Radweg (~ 115 km, 50 hm): Zum Aus­klang Ihrer Renn­rad­rei­se steht eine ent­spann­te Flach­etap­pe am Pro­gramm. Immer ent­lang des Do­nau­stro­mes schlän­geln Sie sich ge­müt­lich gen Os­ten. Das Mot­to die­ses Ta­ges: Gro­ßer Spaß auf schma­len Rei­fen. Noch ein­mal er­freu­en Sie sich an den Aus­bli­cken auf die apar­ten Wa­chau­er­städt­chen und stei­len Wein­ber­ge. Dann la­den die weit­läu­fi­gen Au­wäl­der des Tull­ner­fel­des zum ge­mäch­li­chen Da­hin­ra­deln ein. In Klos­ter­neu­burg lo­cken Stift und Stifts­kel­ler. Und schluss­end­lich Wien, die Welt­stadt an der Donau.

Tag 8 Abreise von Wien
Gönnen Sie sich noch den einen oder an­de­ren Tag in der pul­sie­ren­den Welt­stadt Wien. Es lohnt sich!

Leistungen
Preise
Reiseinfos