Afrika

Uganda - Die Perle Afrikas: Radabenteuer zu den Highlights 14 Tages-Tour I

geführte Tour(en):

Tropischer Regenwald, artenreiche, aber wenig besuchte Nationalparks, Gorilla Tracking, Baumlöwen und Schimpansen, komfortable Lodges, dazu die freundlichen Ugander. All dies zeichnet die Radtour zu den landschaftlichen Höhepunkten dieses abwechslungsreichen Landes aus. DAS Highlight ist sicherlich das Gorilla Tracking mit Rangern. Übernachtet wird immer für zwei Nächte an einem Ort. Das gibt uns die Möglichkeit die vielen Naturwunder in Ruhe zu entdecken.

1. Tag: Anreise
2. Tag: Radtour um Entebbe 10 km
3. Tag: Radtour auf Ssese Island im Viktoriasee 15-20 km
4. Tag: Radtour nach Bugoma 28+9 km
5. Tag: Zu Fuß und per Rad im Lake Mburo Nationalpark 55 km
6. Tag: Radtour auf Ugandas Zentralplateau 45 km
7. Tag: Primaten & Schimpansen-Trekking im Kibale National Park
8. Tag: Radtour durch die Kasenga Kraterlandschaft 28+29 km
9. Tag: Radtour im Queen Elizabeth National Park 81 km
10. Tag: Pirschfahrt zu den ‚Baumlöwen’ und Radtour zum Ishasha Fluss 40 km
11. Tag: Gorilla Tracking im Bwindi National Park
12. Tag: Radtour durch den Bwindi National Park 50/62 km
13. Tag: Radtour am Bunyonyi See 22 km
14. Tag: im Etosha Nationalpark

1. Tag: Anreise

Ankunft am Abend mit z.B. KLM oder SN Brussels in Entebbe am Viktoria See. Kurzer Transfer und Übernachtung im Gästehaus. (-)

2. Tag: Radtour um Entebbe, ca. 10 km

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde radeln wir gemütlich durch Entebbe u.a. zum Geldwechseln und durch den schön am Viktoria See gelegenen Botanischen Garten. Gegen Mittag besteigen wir dann die Fähre zu den Ssese Islands. Die Überfahrt auf dem größten See Afrikas dauert ca. 4 Stunden. Auf der Insel angekommen radeln wir 3 Kilometer zu unserer schönen Lodge, die direkt am Strand liegt.

3. Tag: Radtour auf Ssese Island im Viktoriasee, ca. 15 bis 20 km

Heute erkunden wir die Insel auf unseren Fahrrädern. Auf unbefestigten Straßen radeln wir zu Fischerdörfern, hoch zur ‚Insel-Hauptstadt‘ Kalangala und zur anderen Seite der Insel, u.a. besuchen wir eine heilige Höhle. Am Nachmittag haben wir Zeit, um uns am Sandstrand oder am Pool zu erholen oder auf eigene Faust in der Umgebung zu Radeln.

4. Tag: Radtour nach Bugoma, ca. 28 km

Heute radeln wir quer durch die Insel auf einer hügeligen, unbefestigten Straße bis nach Bugoma am westlichen Ende. Von hier aus kann man das Festland sehen, zu dem wir mit einer Fähre übersetzten. Nach einem kleinen Picknick besteigen wir unseren Allrad Safaribus und fahren bis zum Lake Mburo National Park. Auf der Radstrecke zu unserer schönen Lodge können wir mit etwas Glück die ersten Zebras und Impalas sehen. Übernachtung für die nächsten zwei Tage.

5. Tag: Zu Fuß und per Rad im Lake Mburo Nationalpark, ca. 55 km

Noch vor dem Sonnenaufgang erleben wir eine aufregende Pirschwanderung mit einem Ranger. Nach einem kräftigen Frühstück an unserer Lodge erkunden wir den National Park auf einer Fahrrad-Pirschfahrt. Aufgrund der Wildtiere wie Büffel sollte man hier in einer engen Gruppe zusammen radeln, wobei wir auch ständig von unserem Safaribus und Rangern begleitet werden. Gegen Mittag werden wir zu einem Picknick an das Ufer des Lake Mburo radeln. (F,M,A)

6. Tag: Radtour auf Ugandas Zentralplateau, ca. 45 km

Nach dem Frühstück verlassen wir den Lake Mburo National Park und machen einen Transfer nach Rushere. Schöne Radtour durch das hügelige fruchtbare Farmland vorbei an Bananenplantagen und Dörfern. Unsere Fahrt geht weiter Richtung West-Uganda. Die Gäste Lodge für zwei Tage liegt im Teeanbaugebiet Ugandas 1700 Höhenmeter über dem Meer am Rande des Kibale National Parks.

7. Tag: Primaten & Schimpansen-Trekking im Kibale National Park

Am Vormittag geht es auf einem gut ausgebauten flachen Rundwanderweg durch den Magombe Sumpf. Hier leben u.a. der schwarzweiße Guereza, grüne Meerkatze, Rotschwanzmeerkatze, roter Stummelaffe und Grauwangenmangabe die alle erstaunlich gut zu sehen sind. Am Nachmittag lohnt sich das 3 stündige Tracking zu den Schimpansen im Kibale Forest National Park.

8. Tag: Radtour durch die Kasenga Kraterlandschaft und Bootsfahrt im Queen Elizabeth National Park, ca. 28 km

Weitere Radtour durch die wundervolle Kasenga Kraterlandschaft nach Rwimi, dabei geht es an zahlreichen Seen vorbei durch das sehr fruchtbare Farmland (28 Km, 400 Hm, Piste). Mit unserem Safaribus fahren wir dann noch knapp eine Stunde bis zum Äquator im Queen Elizabeth National Park. Nach einem Picknick kurze Pirschfahrt durch den National Park zur Mweya Halbinsel. Hier unternehmen wir eine beeindruckende Boots-Safari auf dem tierreichen Kazinga-Kanal und beobachten die Hippos, Krokodile, Pelikane, Eisvögel, Löffler, Marabus und Gelbschnabelstörche aus nächster Nähe im und am Wasser. Am Spätnachmittag erreichen wir dann unsere sehr schön am zentralafrikanischen Grabenbruch gelegene Lodge, in der wir die nächste Nacht verbringen werden.

9. Tag: Radtour im Queen Elizabeth National Park, ca. 81 km

Wir radeln wieder in der Gruppe durch die offene Savanne und können mit Glück Elefanten, Büffel und Wasserböcke vom Rad aus beobachten! Zuerst geht es auf einer Asphaltstrasse den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Weiter auf einer Piste entlang des Edward Sees zum südlichen Ishasha Sektor des Naturschutzgebietes. Wem es über Mittag zu heiss wird, der kann jederzeit auf den Safari Bus ‚umsatteln’. Wir erreichen unsere schön an einem Wasserloch gelegene Lodge. Manchmal zeigen sich hier Elefanten oder Antilopen in der Abenddämmerung. Je nach unserer Ankunft besteht noch die Möglichkeit zu einer Pirschfahrt durch den Ishasha Sektor – bekannt für ‚Baumlöwen’. Diese ruhen sich oft auf den ausladenden Ästen der Feigenbäume aus und mit Glück können Sie dies beobachten.

10. Tag: Pirschfahrt zu den ‚Baumlöwen’ im Queen Elizabeth National Park und Radtour zum Ishasha Fluss, ca. 40 km

Früh morgens fahren wir raus in die Wildnis auf der Suche nach den hier beheimateten Wildtieren u.a. Elefanten, Büffel, Hyänen, Leoparden und Antilopen. Natürlich halten wir auch Ausschau nach Baumlöwen. Dazu werden wir vor allem die Feigenbäume des "Southern Circuit" absuchen. Nach dem Mittagessen an der Lodge geht es mit dem Fahrrad auf leicht hügeliger Piste durch fruchtbares Farm- und Buschland zum Ishasha Fluss. Unsere Lodge für die nächsten zwei Tage liegt auf über 2.300m Höhe auf einem Hügel mit schöner Aussicht über den Bergregenwald des Bwindi National parks bis hin zu den Virunga Vulkanen.

11. Tag: Gorilla Tracking im Bwindi National Park

Mit einem Ranger gehen wir heute in den fast undurchdringlichen Bergregenwald, um eine habituierte Gorilla Familie zu ‚besuchen‘. Die Wanderung kann aufgrund des Geländes anstrengend sein und den gesamten Tag dauern. Meist ist man jedoch am frühen Nachmittag zurück. Der Moment, wenn es gelingt, den Berggorillas gegenüber zu sitzen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Der Aufenthalt bei den Gorillas muss auf exakt 1 Stunde beschränkt sein, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus möglichst gering zu halten. (F,M,A)

12. Tag: Radtour durch den Bwindi National Park, ca, 50 km

Nach den aufregenden Erlebnissen vom Vortag radeln wir heute durch den Bergregenwald. Von unserer Lodge aus geht es auf hügeliger Piste durch den Urwald. Wir halten Ausschau nach Affen und Vögeln, aber auch Waldducker zeigen sich hin und wieder. Wir verlassen den National Park und radeln durch die abwechslungsreiche Berglandschaft mehrheitlich bergab. Wieder auf Asphalt geht es durch ein fruchtbares Hochtal in die quirlige Stadt Kabale. Hier dominieren die Radfahrer. Nach dem Mittagessen kann man den steilen Aufstieg zu unserer Lodge per Rad oder wahlweise im Bus zurücklegen. Der traumhafte Ausblick auf den fast 2000m hoch gelegenen Bunyonyi See belohnt für die Anstrengung.

13. Tag: Radtour am Bunyonyi See, ca. 22 km

An terrassierten Ackerflächen vorbei geht es zum schönen Bunyonyi See hinunter. Auf der Uferpiste begegnen uns höchstens ein paar Fußgänger. Am Westende des Sees werden wir von einem Boot abgeholt und können diesen traumhaft gelegenen See nochmal vom Wasser aus genießen. Der Nachmittag ist zum Entspannen und Genießen. Übernachtung wie Vortag.

14. Tag: Rückflug

Lange Tagesfahrt (ca. 8-10 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) in unserem Safaribus zurück nach Entebbe und Abflug am Abend nach Deutschland. (F,M) Wer noch mehr Zeit im östlichen Afrika verbringen möchte, dem empfehlen wir unsere 8-tägige Kilimanjaro Umrundung per Rad, oder die Besteigung des „Kili’s“, oder einen Badeaufenthalt auf der Gewürzinsel Sansibar bzw. Mafia Island. Gerne beraten wir Sie darüber.

  • Transfer im 4WD Safaribus mit Kühlschrank und Gepäckraum für die Fahrräder
  • Erfahrener deutschsprachiger Reiseleiter
  • Alle Parkeintritte außer Schimpansen und Gorilla Trekking
  • Lodge- und Hotelübernachtungen im Twin-/Doppelzimmer mit Verpflegung wie angegeben (vorbehaltlich Verfügbarkeit)
  • Boots-Safari Queen Elisabeth National Park
  • 1 geführte Pirschwanderung Lake Mburo National Park
  • 13 x Frühstück, 13 x Picknick/Mittagessen, 12 x Abendessen
  • Mehrere Pirschfahrten im Reisefahrzeug und auf dem Rad

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Flüge
  • Visumgebühren (ca. US$ 50 bei Einreise nach Uganda)
  • Getränke
  • Trinkgeld
  • Alle nicht erwähnten Mahlzeiten
  • Gorilla Tracking (z.Z. USD 600.- im April, Mai; November USD 450.-)
  • Schimpansen Tracking (USD 150.-)
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Optionale Unternehmungen
Paketpreis pro Person im Doppelzimmer 2.995,- €
Einzelzimmerzuschlag 340,- €
   
Zubuchbare Leistungen  
Gorilla Trekking Permit 520,- €
Schimpansen Trekking Permit 130,- €
Leihgebühr Mountainbike 27 Gänge 215,- €

Obgleich die Reise mindestens1000m ueber Meereshöhe stattfindet ist eine Malariaprophylaxe dringend empfohlen. Eine leichte bis mittlere Kondition reicht aus um die mehrheitlich auf Pisten führenden Strecken zu befahren. Auf den Radsafaris in den Nationalparks ist immer ein Ranger mit dabei.

Diese Reise kann auch als Privattour ab 2 Personen zu ihrem Wunschtermin durchgeführt werden.