Deutschlands schönste Radwanderwege

Auf zwei Rädern in den Urlaub liegt in Deutschland voll im Trend. Mehr als 5.800 Unterkünfte, von der Jugendherberge bis zu Hotels und Campingplätzen zählen in Europa zur Initiative Bett + Bike, die speziell auch auf Radreisende ausgerichtet ist.

Dabei ist gerade die Bundesrepublik reich gesegnet mit traumhaften Radwanderwegen, von der Küste bis zu den Bergen.

Familienfreundlich und selbst mit Fahrradanhänger geeignet ist der rund 600 Kilometer lange Main-Radweg. Die Strecke verläuft auf ebenem Gelände über meist asphaltierte Wege, die zudem meist autofrei ist – ideal für Familien oder Einsteiger. Die Gegend selbst zählt zu den schönsten, mit satt-grünen Winzereien, Schlössern und romantischen Altstädten. Den Anfang nimmt der vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub mit fünf Sternen ausgezeichnete Weg in Kulmbach, am Zusammenfluss von rotem und weißem Main. Die Strecke führt durch das Fichtelgebirge, die Fränkische Schweiz, das Fränkische Weinland und entlang der Residenzstadt Würzburg. Einen längeren Abstecher ist auch Bamberg wert, mit seiner als Weltkulturerbe geschützten Altstadt. Am Ende des Main-Radwegs liegt Mainz, wo der Main in den Rhein übergeht.

Auf meist ebenem Gelände verläuft auch der internationale Elbe-Radweg.  Von seinen stattlichen 1.220 Kilometer Länge liegen 860 Kilometer auf deutschem Boden. Wer sich auf der überwiegend autofreien Strecke Elbluft um die Nase wehen lassen will, kann vom Wattenmeer bei Cuxhaven aus bis zur Lutherstadt Wittenberg und weiter durch Tschechien bis zur Elbquelle im Riesengebirge radeln. Zu den Höhepunkten entlang der familienfreundlichen Route gehören die Hansestadt Hamburg mit ihrem geschäftigen Hafen und der Speicherstadt, die malerische Altstadt von Glückstadt und das Elbsandsteingebirge. Die Schönheit und Bequemlichkeit des Elbe-Radwegs, der durch sieben Bundesländer führt, sind seit Jahren ein Hit bei Freizeitradlern. Seit 2004 liegt er bei Umfragen des ADFC regelmäßig an erster Stelle, was die Beliebtheit anbelangt.

Über Mangel an Attraktionen können Radler sich auch auf dem nur 238 Kilometer langen Mosel-Radweg nicht beschweren. Die leicht zu befahrene Strecke führt fast immer nahe an dem kurvenreichen Fluss durch eines der schönsten Weinbaugebiete Deutschlands. In der Nähe finden sich auch historische Kleinode, vom römisch geprägten Trier bis zur Altstadt von Saarburg mit ihrem Wasserfall und den romantischen Moselburgen. Obwohl sich auf dem Radweg oft spektakuläre Aussichten bieten, ist die Strecke überwiegend eben und auch mit Kindern zu bewältigen.

Traumhaft schön ist auch der Donau-Radweg, der auf seinem deutschen Abschnitt von Donaueschingen bis nach Passau führt. Wälder und Wasser prägen die familienfreundliche Strecke, die unter anderem an der zum Welterbe gehörenden Stadt Regensburg und entlang des Benediktinerklosters Weltenburg und des Hohenzollernschlosses Weltenburg vorbeiführt.

Wer zum berühmtesten Schloss Deutschlands radeln will, muss sich allerdings auf etwas mehr Mühe gefasst machen. Schloss Neuschwanstein liegt am Bodensee-Königssee-Radweg, der mit seinen hügeligen, teilweise nur geschotterten Teilstrecken nur etwas für geübte Radwanderer ist.


Bayern

Fränkische Garten-Radreise nach Bayreuth G

Bei Bayreuth denken wohl die meisten Menschen zunächst an Richard Wagner, an die schöne Altstadt und bedeutende kulturhistorische Sehenswürdigkeiten wie das Weltkulturerbe Opernhaus. Weniger bekannt ist, dass es in  Bayreuth und im regionalen Umfeld  zahlreiche besuchenswerte Gärten und Parks gibt, allen voran die Eremitage mit ihren verträumten Grotten und Wasserspielen.

Die vielfältige Gartenlandschaft in und um Bayreuth und natürlich auch die Schönheit der Stadt Bayreuth sowie die attraktive fränkische Landschaft wollen wir Ihnen im Rahmen dieser Garten-Radreise gerne zeigen. Dazu gehört natürlich die Eremitage, aber auch weniger bekannte öffentliche und private Gärten. Hier findet man die wunderschöne Schachbrettblume oder einheimische Orchideen noch in größeren Beständen an Naturstandorten.  Die Radtouren, führen überwiegend über eher flaches Terrain, hin und wieder müssen aber auch einige  Steigungen in Kauf genommen werden. Diese sind für tranierte Radler kein Problem. Wer nicht regelmäßig auch mal längere Strecken radelt, sollte aber überlegen, vielleicht ein E-Bike zu nutzen.

Und auch der kulinarische Genuss darf auf dieser Reise nicht fehlen. Oberfranken versteht sich auch als „Genussregion“ und präsentiert seine Gastlichkeit nicht zuletzt mit gutem Bier und fränkischen Spezialitäten. Davon werden wir uns in den gemütlichen Gaststätten und urigen Biergärten auf unseren Radtouren überzeugen. Und nach den Touren entspannen Sie sich im gemütlichen und inhabergeführten Hotel Lohmühle. Das 3-Sterne Hotel mit angeschlossenem Restaurant, in dem Sie am Abend kulinarisch verwöhnt werden, befindet sich in schöner und ruhiger Altstadtlage.

Termine:

  • 14.06.2020 - 19.06.2020

Unser Tourenprogramm (Änderungen vorbehalten).

1. Tag Anreise Bayreuth, Stadtspaziergang
2. Tag Einradeln in Bayreuth 25 km
3. Tag Rad-Rundtour 30 km
4. Tag Trebgaster Badesee 55 km
5. Tag Entlang des Mainradweges 55 km
6. Tag Abreise

1. Tag: Anreise Bayreuth, Stadtspaziergang
Anreisetag Sonntag: Wenn alle Reiseteilnehmer gut in Bayreuth angekommen sind, treffen wir uns zum ersten Kennenlernen am Nachmittag zu einem Stadtspaziergang durch die historische Innenstadt und zu unserem ersten Garten, dem historischen Hofgarten. Der Besuch des einzigartigen originalen Barocktheater aus Mitte des 18 Jhd, das„Markgräfliche Opernhaus“, Welterbestätte, hat Priorität bei einem Aufenthalt in der Stadt Bayreuth.


2. Tag: Einradeln in Bayreuth, ca. 25 km
Montag: An unserem ersten Ausflugstag wollen wir uns zunächst „einradeln“ und uns mit dem welligen Gelände Oberfrankens vertraut machen. Unsere drei großen Ziele sind heute der Ökologisch- Botanische Garten, der Hofgarten Eremitage mit Schlossführung und der grüne Hügel mit dem Bayreuther Festspielhaus und dem dazugehörigen Festspielpark wo jährlich die weltberühmten Wagner-Opernfestspiele stattfinden.


3. Tag: Rad-Rundtour, ca. 30 km
Dienstag: Bevor wir weiter auf den Spuren der Markgräfin Wilhelmine wandeln und radeln, zeigt Ihnen Frau Burkert „die Gärten der Begegnung“, ein gelungenes interkulturelles Gartenprojekt. Das Schloss und der Park Fantaisie in Donndorf, ehemals von der einzigen Tochter der Markgräfin bewohnt, ist ein bezauberndes Gartenjuwel vom Rokoko zur Empfindsamkeit. Dort befindet sich das erste Deutsche Gartenkunstmuseum, welches wir besuchen werden. Danach geht es weiter in Richtung Fränkische Schweiz mit Besuch eines  außergewöhnlichen fränkischen Bauergartens. 


4. Tag: Trebgaster Badesee, 55 km
Mittwoch: Unser Ziel ist heute der Trebgaster Badesee. Also Badesachen nicht vergessen! Auf dem Hin- und Rückweg gibt es mehrere interessante Stopps, zum Beispiel das ehemalige Bayreuther Landesgartenschaugelände von 2016, heute Wilhelminenaue genannt, oder auch eine der besonders schönen landschaftsprägenden Markgrafenkirchen werden wir aus kunsthistorischem Aspekt besichtigen. Auf der Strecke sind wir in den Wasser-Paradiesgarten der Familie Eichner eingeladen. Nicht nur der Garten ist ein Kunstwerk, das Ehepaar ist das beste Beispiel für fränkische Lebensart und Gastfreundlichkeit. 


5. Tag: Entlang des Mainradweges, 55 km
Donnerstag: Gut eingeradelt geht es heute auf die länge Etappe mit 55 km und einigen Steigungen. Wenige Kilometer vor den Toren Bayreuths entspringt der Rote Main. Wir werden dem Flusslauf auf einer Etappe des mehrfach ausgezeichnete Mainradweges folgen. In diesem Abschnitt gibt es historische Tanzlinden, eine ganz große Rarität, die man fast nur noch in Franken vorfindet. Die Marktgemeinde Thurnau mit seinem imposanten Schloss aus dem 13. Jhd. wird Sie begeistern. Zum Ambiente passend besuchen wir vor Ort einen Privatgarten.

6. Tag: Abreise
Freitag: Wie schnell ist die Zeit vergangen! Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück heißt es nun leider abreisen.

  • 5 Übernachtungen im gemütlichen Hotel Lohmühle
  • Halbpension mit Frühstücksbuffet und  mit einem abendlichen 3-Gang-Menü
  • durchgängige Reiseleitung durch die Bayreuth- und Gartenkennerin Desiree Burkert
  • tägliche Radtouren zu Gärten und Parks
  • sämtliche Eintrittskosten für Besichtigungen
  • alle Transferkosten im Zusammenhang mit dem Tourenprogramm
  • Optional Radausleih (nicht im Reisepreis enthalten; Tourenrad 10 €/ Tag, E-Bike zu 22 €/Tag)
  • hoteleigener Parkplatz für 5 Euro/Tag (kostenfreie Parkplätze im angrenzenden öffentlichen Straßenraum)
Datum Preis p. P. im DZ EZ Zuschlag
14.06.2020 - 19.06.2020 750,- € 100,- €

Die Anreise erfolgt in Eigenregie. Wer mit der Bahn anreisen will, der nächst gelegene Umsteigebahnhof ist Nürnberg. Von dort fährt man mit dem “Pendolino” (Regionalexpress) stündlich nach Bayreuth. Bitte beachten Sie, dass Sie im richtigen Teil des “Pendolino” sitzen (Richtung Hof). Manchmal werden die Züge abgekoppelt, geteilt und führen jeweils in eine andere Richtung weiter. Vom Bahnhof aus gelangen Sie in ca 12 Gehminuten zum Hotel (ca. 1,2 km). Wahlweise stehen Taxen am Bahnhof bereit.

Nordlicht EXTRA Tours GmbH
Nordlicht EXTRA Tours GmbH

Stargarder Straße 58
10437 Berlin
Deutschland

letzte Änderung: 04.03.2019