Funktionale Kleidung für die Radreise

Mit dem Rad auf Tour: Was gehört zum Reisegepäck?

Jede Radwanderung findet unter anderen Bedingungen statt. Folglich ändern sich Gepäck und benötigte Ausstattung. Bevor die Fahrt beginnt, sollten Sie sich für ein Ziel entscheiden. Schätzen Sie Ihre Kondition und Leistungsfähigkeit ab, bevor Sie Ihre Wahl treffen. Mit dem klassischen Fahrrad lohnen sich vorrangig betonierte Strecken oder ebene Landstraßen. Zieht es Sie in unwegsames Gelände, ist ein Mountainbike die bessere Wahl.

Begehrte Radreiseziele befinden sich beispielsweise im Süden Deutschlands. Der Donau-Radweg zieht alljährlich zahlreiche Radtouristen in seinen Bann. Sie wissen, dass der Aufenthalt in der Natur den Reiz einer Radwanderung ausmacht. Zusätzlich erleben Sie neue Eindrücke auf der Strecke und genießen das Gefühl von Freiheit und Abenteuerlust.

 

Was gehört in die Reisetasche?

Die Packliste für eine Radtour hängt von mehreren Faktoren ab. Wie lange dauert die Reise? Übernachten die Sportler in einer Unterkunft oder im Zelt? Zu welcher Jahreszeit findet die Fahrt statt? Entscheiden Sie sich für eine mehrtägige Tour im Sommer, brauchen Sie dünne Kleidung und ausreichend Proviant. Um stets eine Flasche Wasser griffbereit zu haben, befestigen Sie diese am Fahrradrahmen. Das erspart aufwendiges Suchen bei einer kurzen Pause. Abenteurer nutzen die warme Jahreszeit, um im Zelt auf einer Isomatte zu nächtigen.

Beide Ausrüstungsgegenstände befestigen Sie an Ihrem Rad. Zusätzlich brauchen Radreisende ein Multifunktionswerkzeug, falls es unterwegs zu einer Panne kommt. Vergessen Sie keinesfalls den Schraubenschlüssel daheim. Hartnäckige Schrauben lockern sich ausschließlich mit gebogenen Sechskantschlüsseln. Des Weiteren gehören ein Ersatzschlauch sowie eine handliche Luftpumpe ins Gepäck.

Neben dem Helm und der richtigen Fahrradkleidung benötigen Radreisende ihr Smartphone. Mit diesem halten sie Kontakt zu den Daheimgebliebenen oder schießen Fotos von ihren Erlebnissen.

Selbst erfahrenste Radsportler stürzen ab und an. Um kleine Verletzungen zu versorgen, brauchen sie Pflaster, Verbandszeug sowie eine Reiseapotheke.

 

Weiteres Gepäck besteht in:

einer Fahrradbrille,

einem Fahrradhelm,

Fahrradhandschuhen bei Bedarf,

Insektenschutzmittel,

Müsliriegel oder Trockenobst als Streckenproviant,

Sonnenschutzmittel,

Hygieneartikel,

persönliche Dokumente und Geld.

 

Welche Kleidung benötigen Sie bei einer Radtour?

Für die Radwanderung brauchen die Reisenden sportliche Funktionskleidung. Diese transportiert den Schweiß nach außen. Sie schützt gleichzeitig vor einer kühlen Brise. Sie sollten also unbedingt zu atmungsaktiver Bekleidung für Radsportler greifen.

Radlerhosen und Trikots nehmen die Radsportler in zweifacher Ausführung mit. Ebenso zählen bequemes Schuhwerk und Socken zu den wichtigen Kleidungsstücken. Sinken in den Abendstunden die Temperaturen, schaffen Mütze und eine wärmende Fleece-Jacke Abhilfe. Für den Fall, dass ein Unwetter anbricht, befindet sich eine Regenjacke im Gepäck.

Durchqueren Sie bei Ihrer Radwanderung Städte, erkunden Sie abends deren Nachtleben. Zu dem Zweck brauchen Sie Kleidung, mit der Sie abseits des Fahrradsattels eine gute Figur machen. Während der Fahrt existieren kaum Möglichkeiten, Kleidungsstücke zu waschen. Speziell bei Unterwäsche und Socken sollten Sie daher mehrere Garnituren einplanen.

 

Fazit: Keine Radwanderung ohne Planung

Beginnen Sie die Radwanderung ohne vorheriges Planen und Packen, riskieren Sie unliebsame Unterbrechungen. Beispielsweise platzt ein Reifen oder Ihnen fehlt Ersatzwäsche. Um die Tour und die Natur ohne Pannen in vollen Zügen genießen zu können, empfiehlt sich das Anlegen einer Packliste. Haken Sie vor dem Start alle eingepackten Utensilien ab. Dadurch profitieren Sie von Sicherheit und Fahrkomfort auf der Strecke.

Das perfekte Outfit fürs Radeln

Gerade wer in Deutschland unterwegs ist, sollte stets auf alles vorbereitet sein. Nach einem morgendlichen Blick aus dem Fenster zu sagen: „Oh, heute wird es aber schönes Wetter!“ ist wohl mehr als eine gewagte Aussage. So mancher Radler wurde schon von einem überraschenden Regenguss überrascht und musste an nächst möglicher Herberge halt machen. Dieses Phänomen kann auch andersherum eintreffen, sodass dick eingepackte Radler zu früher Stunde bei Nebel starten und gegen Mittag in der Sonne schmelzen.

Damit Sie vor genau solchen Katastrophen gefeiht sind, finden Sie unter folgendem Link geeignete Outfitideen, die Sie bei allem Wetter schützen.

Weiterlesen

letzte Änderung: 17.04.2018