Veranstalter/ Anbieter:
Rotalis Reisen Rotalis Reisen


Joseph-Haydn-Str. 8
A-4780 Schärding
Österreich

Telefon: +49 (0)8106 359191
Telefax: +49 (0)8106 34175
E-Mail: info@rotalis.com
URL: www.rotalis.com

Italien

Apulien - Classic Tour 8 Tages-Tour G

geführte Tour(en):

Eine Fahrradreise zwischen Adria und Ionischem Meer, Karstflächen und Olivenhainen, Tropfsteinhöhlen und Gravinen. Trulli, griechische Tempel und Felsenstädte.  Normannendome und das Castel del Monte, die steinerne Krone Apuliens. Eine Radreise in das Land Friedrichs II.

Termine:
Sa 14.04.18 - Sa 21.04.18
Sa 21.04.18 - Sa 28.04.18 Dieser Termin ist exklusiv für Alleinreisende!
Sa 28.04.18 - Sa 05.05.18
Sa 05.05.18 - Sa 12.05.18
Sa 08.09.18 - Sa 15.09.18
Sa 15.09.18 - Sa 22.09.18
Sa 22.09.18 - Sa 29.09.18
Mindestteilnehmerzahl: 8
Maximalteilnehmerzahl: 19

Reiseverlauf
1. Tag: Anreise
2. Tag: Bari – Alberobello 32 km
3. Tag: Alberobello – Tarent 48 km
4. Tag: Tarent – Matera 34 km
5. Tag: Matera
6. Tag: Matera – Trani 45 km
7. Tag: Trani – Giovinazzo – Trani 40 km
8. Tag: Trani – Bari & Abreise


1. TAG ANREISETAG: SAMSTAG
In Bari erwartet man Sie im Mercure Hotel Villa Romanazzi Carducci, einem in einer Parkanlage gelegenen Haus mit allen Annehmlichkeiten. Um 16 Uhr treffen wir uns in der Hotelhalle und begeben uns auf einen geführten Rundgang durch die Altstadt mit ihrer Kathedrale und der Kirche San Nicola.

2. TAG: SONNTAG Bari – Alberobello (32 km)
Am Morgen bringt uns ein Bus nach Conversano. Vor der imposanten  Normannenburg nehmen wir unsere Fahrräder in Empfang und radeln auf von Mäuerchen  gesäumten Wegen durch Oliven- und Mandelbaumhaine nach Castellana Grotte, wo uns eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Italiens erwartet. Zum Mittagessen stärken wir uns mit Lasagne, dann radeln wir auf verkehrsfreien Wegen weiter zu unserem Tagesziel und erstem UNESCO-Weltkulturerbe unserer Reise: Der Trullihauptstadt Alberobello. Über tausend weiß getünchte, aus nur einem Raum bestehende Häuser mit konischen Dächern zieren die hügelige Landschaft. Heute übernachten wir im Hotel Sovrano. Das einfachere Haus wird geführt von Patronin Angela und ihrem Mann, einem der besten Köche der Gegend. Zum Abendessen werden wir im Hotelrestaurant besonders verwöhnt.

3. TAG: MONTAG Alberobello – Tarent (48 km)
Weiße Steinmäuerchen, gesäumt von vereinzelten Trulli, inmitten  endloser Olivenhaine kennzeichnen unsere Etappe. Wir verlassen das Itriatal, Kernland der Trulli und
erreichen Martina Franca, ein Meisterwerk des apulischen Barocks. Es bleibt genügend Zeit, durch die kleinen Straßen und versteckten Gässchen zu schlendern. Auf  keinen Fall sollten Sie sich eine granita di caffè con panna im berühmten Caffè Tripoli entgehen lassen. Nach leichtem Auf und Ab belohnen wir uns mit einer langen Schussfahrt und erreichen am frühen Nachmittag Massafra, bekannt für seine Grottenkirchen mit farbenprächtigen Fresken. Mit Bus oder Zug fahren wir anschließend nach Tarent, wo uns direkt am Meer das Grand Hotel Delfino erwartet. Abendessen im Hotelrestaurant.

4. TAG: DIENSTAG Tarent – Matera (34 km)
Den Vormittag verbringen wir in Tarent. Wir besichtigen das Nationalmuseum mit seiner beeindruckenden Sammlung an Keramiken, Plastiken, Mosaiken und dem  weltberühmten Gold von Tarent. Vieles davon stammt aus der Zeit, als Tarent sowohl politisch als auch kulturell die Vormachtstellung der Magna Graecia innehatte.  Damals zählte die Stadt weit mehr als die heutigen 200.000 Einwohner. Wir besichtigen die Altstadt mit ihren hunderten von Gässchen und dem Normannendom mit seinen feinen Einlegearbeiten, bevor wir eine kurze, zum Radeln ungeeignete Strecke mit Bus oder Bahn überwinden. Im Schatten eines griechischen Tempels, unter den wachsamen Augen der Göttin Hera, halten wir unsere Mittagsrast. Wir haben bereits die Basilicata, Nachbarregion Apuliens, erreicht. Unweit von hier wirkte der Mathematiker und Philosoph Pythagoras die längste Zeit seines Lebens. Anschließend bringen uns unsere Räder weiter in das Landesinnere. Auf unberührte Routen, meist flach, erreichen wir die Tore Materas. Die letzten, anstrengenden Kilometer überwinden wir mit einem Bus. Uns empfängt das gepflegte Palace Hotel  Doppelübernachtung).

5. TAG: MITTWOCH Matera (Aufenthaltstag)
Heute verzichten wir auf unsere Fahrräder und widmen uns ganz dem zweiten UNESCO-Weltkulturerbe unserer Reise: Matera. Diese Stadt von außergewöhnlicher Schönheit zieht seit jeher die Besucher in ihren Bann. Mittelalterliche Chronisten nannten die Sassi, die Altstadt von Matera, den Spiegel des gestirnten Himmels, während der italienische Schriftsteller Carlo Levi den Vergleich mit der trichterförmigen Hölle Dantes vorzog. Unter fachkundiger Führung erkunden wir das schier  unentwirrbare Netz von aus dem Kalktuff herausmodellierten Straßen, Treppen, mehr als hundert Felsenkirchen und unzähligen Höhlenwohnungen. Zahlreiche  Filmemacher bedienten sich bereits dieser atemberaubenden Kulisse. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit, um auf eigene Faust durch die zahllosen Gässchen zu schlendern. Matera wird Sie verzaubern. Nach einem gemeinsamen Aperitif essen wir heute Abend, typisch italienisch, Pizza.

6. TAG: DONNERSTAG Matera – Trani (45 km)
Ein Bus bringt uns am Morgen direkt zum Castel del Monte, demdritten UNESCO-Weltkulturerbeund weiteren Highlight unsererKulturradreise. Bis heute will diese großartige Schöpfung Friedrichs II. ihre Geheimnisse nicht preisgeben. Ausführlich erkunden wir die Einzelheiten der steinernen Krone Apuliens. Heute laden wir Sie in ein Lokal zum Degustations-Mittagessen ein. Anschließend radeln wir über die Alta Murgia, vegetationsreiche Hochebene und Nationalpark, nach Trani. Die Altstadt liegt direkt am Meer. Hier nimmt uns am Hafen das Hotel San Paolo al Convento in einem alten Kloster auf (Reisetermin 5: im wenige Meter entfernten Hotel Regia).  Doppelübernachtung in Trani. Da heute das Mittagessen im Reisepreis inkludiert ist, steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. Zahlreiche Restaurants am Hafen in Trani laden zum Verweilen ein.

7. TAG: FREITAG Trani – Giovinazzo – Trani (40 km)
Nach dem Frühstück besichtigen wir die Kathedrale von Trani. Auf einer Terrasse direkt am Meer liegt dieses in rund hundertjähriger Bauzeit errichtete Vorzeigestück  der apulischen Romanik. Je nach Tageszeit taucht das Sonnenlicht den Bau in wechselnde Farben. Jetzt leuchtet die Kathedrale am Meer in zartem Rosa. Teilweise am Wasser, teilweise durch die Olivenhaine im Hinterland radeln wir südwärts. Vorbei am hübschen Fischerhafen von Bisceglie und der verwinkelten Altstadt von Molfetta
erreichen wir Giovinazzo. Nach einer angenehmen Kaffeepause fahren wir mit dem Zug in wenigen Minuten zurück nach Trani, wo uns unser Hotel für die zweite  Übernachtung aufnimmt. Nach einer Olivenölprobe lassen wir den Abend in einem hervorragenden Restaurant ausklingen.

8. TAG: SAMSTAG Trani – Bari
Am Morgen holt uns ein Bus in Trani ab und bringt uns nach Bitonto. Wir machen einen kleinen Rundgang durch die Stadt und besichtigen die sehenswerte Kathedrale San Valentino mit einem schönen Relief der Stauferfamilie. Dann bringt uns unser Bus erst zum Flughafen Bari (Ankunft gegen 11 Uhr) und anschließend zurück ins Starthotel Mercure Hotel Villa Romanazzi Carducci. Sollten Sie einen früheren Rückflug gebucht haben, bemühen wir uns um einen rechtzeitigen Transfer zum  Flughafen. Wir ersuchen um Verständnis, wenn sich das Tagesprogramm dadurch dementsprechend verkürzt.

Leistungen
Preise
Reiseinfos