Fahrradurlaub: Tipps für Ihren Urlaub mit dem Leihfahrrad

Gastbeitrag von Martin Stäbe

Ob Sie im Urlaub rund um einen See, über Berge und durch Täler oder in der Stadt von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit radeln möchten - statt mit dem eigenen Zweirad zu verreisen, leihen Sie sich einfach eines vor Ort. Auf diese Weise können Sie Ihren Aufenthalt nicht nur flexibel, naturnah und umweltfreundlich gestalten, sondern müssen auch nicht über Transport und sichere Verwahrung Ihres Fahrrads bzw. dessen Schutz vor Diebstahl nachdenken.

Wenn Sie sich in einem Bike Verleih wie SPORT 2000 rent  ein Bike leihen, müssen Sie etwa 10 Euro pro Tag für ein normales Erwachsenen-Fahrrad einplanen. Sind Sie mit Kindern unterwegs, gibt es auch für den Nachwuchs passende Räder und für die gesamte Familie spezielle Kombi-Angebote. Für die ganz Kleinen sind Kindersitze oder Anhänger erhältlich. Sie sollten sich allerdings vorab informieren, was bei den Leihfirmen vor Ort tatsächlich verfügbar ist und unter Umständen die für Sie passenden Fahrräder gleich online reservieren. Vor allem für die kleinen Radler sind die Angebote noch nicht so flächendeckend wie für die großen.

 

Ob auf dem Land oder in der Stadt - Urlaub mit dem Leihrad als sinnvolle Alternative

Radfahren ist auch im Urlaub nicht nur praktisch, um von A nach B zu kommen, es entspannt außerdem und stellt eine beliebte sportliche Aktivität im Urlaub dar.

Viele Regionen in ländlichen Gegenden, die gerne von Touristen besucht werden, erhöhen daher die Standortdichte und bauen die Leihradsysteme immer besser aus. Oft existieren Kombi-Angebote mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um den Urlaub mit dem Leihfahrrad noch attraktiver zu gestalten und auch Touren ins weiter entfernte Ausland preisgünstig möglich zu machen. Von einem Standort aus kann man dann auch mehrtägige Ausflüge mit dem geliehenen Fahrrad unternehmen, sodass man nicht an eine Region gebunden ist.

Erkundigen Sie sich auf den Tourismusämtern der betreffenden Gegend, in der Sie Urlaub mit dem Leihfahrrad machen wollen, zu den nach Ihren Wünschen passenden Angeboten.

Sollten Sie sich für eine City-Tour auf dem Fahrrad entscheiden, können Sie mit dem Zug anreisen und in Bahnhofsnähe sofort auf ein Leihrad umsteigen, weil sich dort mit Sicherheit ein entsprechender Anbieter befindet. Weitere lokale Unternehmen finden Sie generell bei Sehenswürdigkeiten, Parks oder touristischen Einrichtungen. Im Idealfall recherchieren Sie für Ihren Urlaub mit dem Leihfahrrad schon von zu Hause aus, wohin Sie sich nach der Ankunft in der fremden Stadt wenden können.

 

Vor- und Nachteile beim Urlaub mit Mieträdern

Vorteile:

  • Unabhängigkeit, Mobilität und Flexibilität vor Ort
  • günstiger, umweltfreundlicher, nachhaltiger Urlaub
  • kein Warten des Transportmittels nötig
  • Chance, ein cooleres oder neueres Bike zu fahren, als der Drahtesel daheim
  • kein umständlicher Transport des eigenen Fahrrads
  • preisgünstige Kombi-Angebote
  • passendes Rad für das Terrain im Urlaub mit dem Leihfahrrad (City-Bike in der Stadt,    Mountain-Bike für Bergtouren, ...)
  • große Auswahl, auch E-Rad möglich

 

Nachteile:

  • Verzicht auf den gewohnten Komfort des eigenen Rads
  • Ausleihe eines beispielsweise nagelneuen Carbon-Rennrads für mehrere Tage kann teuer   werden
  • Stress, wenn man nicht sofort die Leihstelle findet, diese plötzlich geschlossen hat,  teurer als besprochen ist, ...
  • kompliziert, wenn man im Urlaub mit dem Leihfahrrad mehrmals den Aufenthaltsort    wechseln möchte

 

Vorbereitungen für den Radurlaub

Haben Sie sich für den Urlaub mit dem Leihfahrrad entschieden, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen, die Ihr Vorhaben vereinfachen:

 

  • Kalkulieren Sie die Kosten, vergleichen Sie beispielsweise die Preise der Fahrradverleihfirmen mit jenen des Transports Ihres eigenen Drahtesels (im Zug, Flugzeug, ...).
  • Unterziehen Sie die Verleihfirmen vorab einem Test: Fordern Sie Fachwissen ein, damit Sie sich einen Eindruck machen können, welches Unternehmen seriös ist.
  • Informieren Sie sich über nützliches Zubehör wie Hartschalenboxen, Helme, Trinkflaschenhalterung, ... vor allem dann, wenn Sie Neuling auf dem Gebiet sind. Vieles davon kann Ihnen auf längeren Touren gute Dienste leisten.
  • Nehmen Sie immer eigenes Werkzeug mit - im Notfall müssen Sie das Leihfahrrad unterwegs notdürftig reparieren können. Machen Sie in solch einem Fall immer ein Foto vom Schaden.
  • Schauen Sie sich auf alle Fälle das Terrain und die Streckenführung im Urlaub mit dem Leihfahrrad genau an, damit Sie auch sicher das passende Bike ausleihen.
  • Wenn Sie auf den gewohnten Komfort nicht verzichten wollen, nehmen Sie die Pedale, den Sattel und den Helm von zu Hause mit.
Segment-ID: 1306
27.06.2016