Veranstalter/ Anbieter:
Radfahren in Thüringen Radfahren in Thüringen


Karolinenstraße 49
99817 Eisenach
Deutschland

Telefon: +49 (0)3691 88 67 277
Telefax: +49 (0)3691 85488229
E-Mail: service@radfahren-in-thueringen.info
URL: www.radfahren-in-thueringen.info

Thüringen , Sachsen-Anhalt

Radacht: Vier Radwege auf einen Streich 7 - 8 Tages-Tour I

Auf Ihrer Radreise kreuzen sich Saale-, Unstrut-, und Elsterradweg und bilden eine große 8. Auf den leicht befahrbaren "Kurven" sehen Sie idyllische Städtchen, unberührte Natur, flache Wege, Burgen und Schlösser, Weinberge und bedeutende Sehenswürdigkeiten. Wir haben die schönsten Flussradwege Thüringens und Sachsen-Anhalts zu einer Rundtour miteinander verbunden. Sie radeln herrliche Strecken von Naumburg, über Freyburg, Weißenfels, Zeitz, Bad Bibra bis nach Bad Sulza. Hier können Sie Ihren Radurlaub in der Toscana Therme entspannt ausklingen lassen.

Anreise täglich von April bis Oktober.

Reiseverlauf
1. Tag: Eigenanreise nach Weimar  
2. Tag: Weimar nach Naumburg 52 km
3. Tag: Naumburg nach Hohenmölsen 40 km
4. Tag: Hohenmölsen nach Naumburg 74/53 km
5. Tag: Naumburg nach Bad Bibra 35 km
6. Tag: Bad Bibra nach Bad Sulza 25 km
7. Tag:

Abreise oder Verlängerung
8-Tages-Variante:
Bad Sulza - Jena - Weimar

50 km
8. Tag:

Abreise oder Verlängerung


1. Tag: Eigenanreise nach Weimar
Heute reisen Sie individuell nach Weimar an. lernen sie Nach einem persönlichen Informationsgespräch empfehlen wir Ihnen eine Stadtbesichtigung der weltbekannten Klassikerstadt, in der sich auch Goethe und Schiller zu Hause fühlten.

2. Tag Weimar nach Naumburg 52 km
Wir haben die Saale-Unstrut-Elster-Rad-Acht um den Ilmradweg erweitert. Deshalb starten Sie heute von Weimar und radeln durch den Park Tiefurt, Kromsdorf und Oßmanstedt, die für ihre Schlösser bekannt sind. In Apolda warten verschiedene Museen und das Schloß auf Ihren Besuch, wie z.B. das Kunsthaus, die Olle DDR oder das einzigartige Glockenmuseum. Ihr nächster Halt könnte in Eberstedt sein, wo eine begehbare Sonnenuhr, eine Radfahrerkirche ein Laufbrunnen und die einzigartigen „Schwimmenden Hütten“ an der Ölmühle viele Gäste faszinieren. Dann radeln sie auf dem Ilm- und  Saale- Radweg weiter  über Bad Sulza, in den Burgenlandkreis nach  Bad Kösen und weiter zum Tagesziel nach Naumburg. Das Wahrzeichen ist der Naumburger Dom. Die dreischiffige Basilika gehört zu den wichtigen Europäischen Baudenkmälern, die zwölf lebensgroße Stifterfiguren zieren.

3. Tag: Naumburg nach Hohenmölsen 40 km
Ihre Fahrradreise beginnt auf der Ostroute der Radacht, die Sie heute nach Hohenmölsen bringt. Sie radeln auf dem Saaleradweg nach Schönburg, wo die gleichnamige Burg etwa 40 Meter über der Saale thront. Hier oder in  Weißenfels lohnt sich eine Rast. Das Weißenfelder Land gibt dem Menschen, was er braucht: fischreiche Seen, fruchtbare Böden, Wälder, mildes Klima und frischen Saale-Unstrut-Wein. Ab hier fahren Sie auf dem Rippach-Radweg über Poserna, Taucha nach Webau, wo man auf seltene Pflanzen- und Wildtiere treffen kann. Tagesziel ist die 1000jährige Stadt Hohenmölsen. Ihre Wahrzeichen sind der Rathausturm, der Kirchturm und der Wasserturm. Bei schönem Wetter kann man im Mondsee, einem ehemaligen Tagebau und jetzt ein modernes Naherholgszentrum, noch ein frisches Bad nehmen.

4. Tag: Hohenmölsen nach Naumburg 74 km / 53 km alternativ
Heute geht es weiter auf der Radacht. Von Hohenmölsen radeln Sie über den RECARBO – Kohlenradweg an mehreren ehemaligen Tagebau Seen, die teilweise zum Baden einladen (Mondsee) vorbei bis nach Kretschau/ Grana bei Zeitz. In Deuben kann man das Tagebau Museum besuchen. Kurz hinter Grana erreichen wir Zeitz mit seiner interessanten City, dem weithin sichtbarem Schloß Moritzburg, in dessen Park 2004  die Landesgartenschau ausgerichtet wurde und den bekannten unterirdischen Gängen.  Ihre Fahrradreise setzen  Sie auf dem Elster- Radwanderweg fort: Großosida, Wetterzeube, Droyßig (Schloß und Bärenzwinger) nach Osterfeld. Von Droyßig bis Osterfeld fahren wir auf der neu ausgebauten Fahrradtrasse der ehemaligen Bahnstrecke Camburg Zeitz, die eine max. Steigung von 2,8% aufweist. Wem die Steigung zwischen Pötewitz und Droyßig (etwa 10%) zu anstrengend ist, kann den Bahntrassenradweg auch schon von Kretschau/ Grana bis Droyßig nutzen. Die Strecke verringert sich dann um etwa 20km auf 53km. Einen Besuch der Stadt Zeitz sollte man aber unbedingt einplanen. Von Osterfeld radelt man durch das Wethautal über Pauscha, Wethau, Schönburg zurück nach Naumburg.

5. Tag: Naumburg nach Bad Bibra 35 km
Weiter geht es auf der Westroute der Radacht. Sie lassen Naumburg hinter sich und fahren auf dem Saale- Radweg bis zur Hennebrücke, von wo aus Sie auf dem Unstrut-Radweg weiterfahren (alternativ die Fähre am Blütengrund/ Mündung der Unstrut in die Saale), der Sie in die Sektstadt Freyburg bringt. Vor Großjena sehen sie rechterhand am Weinberg die 12 Reliefs des weltberühmten „Steinernen Albums“ mit biblischen Szenen. Bereits von Weitem grüßt die Neuenburg, die über der heutigen Winzerhauptstadt thront; unterhalb sehen sie den herzoglichen Weinberg. Besichtigen Sie die Zwillingstürme der spätromanischen Stadtkirche St. Marien oder die über 100-jahre alte Rotkäppchen Sektkellerei. Gut gestärkt treten Sie die letzten Kilometer auf dem Unstrut-Radweg über Laucha, Burgscheidungen und  nach  Bad Bibra auf dem Biberbach Radweg an. Für das Schloß Burgscheidungen sollte auf alle Fälle noch etwas Zeit eingeplant werden: Nicht nur Cafe und Restaurant lohnen, auch der terassenförmige Barockgarten mit Parkanlage sind einen Besuch wert.

6. Tag: Bad Bibra nach Bad Sulza 25 km
Sie radeln durch den Gutschbachgrund, an mehreren alten Wassermühlen vorbei nach Marienthal, wo Sie beim schönen Barockschloss absteigen können. Weiter geht es nach Eckartsberga: die  Holländer Windmühle auf dem Sachsenberg grüßt schon von Weitem. Die Burg Eckartsburg lädt zum Verweilen ein. Schon J.W.v.Goethe fühlte sich dort wohl und schrieb hier die Ballade vom getreuen Eckart. Dann rollt es ganz alleine nach Reisdorf  (steil!) und weiter am neu gebauten Emsenbach Radweg nach Auerstedt. Bevor wir uns aber in die Tiefe stürzen, lassen wir unseren Blick in das Tal und über die Hänge schweifen. Hier fanden 1806 die großen Schlachten Napoleons statt. Gedenksteine und 1806 Tafeln erinnern daran. In Auerstedt erwartet uns das Schloß mit Heimat- und Kutschenmuseum. Ein ganz besonderes Highlite ist der Weidenrutenpalast Auerworld (die Mutter aller Weidenrutenpaläste!), den wir über einen kleinen Steg eingangs Auerstedt erreichen. Weiter auf dem Emsenbach Radweg erreichen wir nach wenigen km Bad Sulza. Die bekannte Kurstadt befindet sich an der Ilm und wird auch liebevoll die Thüringer Toskana genannt. Wer von der Fahrradreise entspannen möchte, kann seine müden Waden in der Toscana Therme entspannen.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Variante 8 Tage / 7 Nächte:

Bad Sulza über Jena nach Weimar 50 km
Verlassen Sie heute die offizielle Saale-Unstrut-Elster-Rad-Acht und tauchen ins Weimarer Land ab. Es geht auf dem Saaleradweg vorbei an Burgen, Schlössern, Weinbergen und Kirchen. Unser Tagestipp sind die Dornburger Schlösser, wo sich auch schon Goethe von seinen Wanderungen erholte. Genießen Sie die Fahrradreise in die Universitätsstadt Jena, wo Sie bei schlechtem Wetter unbedingt das Planetarium mit der neu ausgestatteten Lasertechnik besuchen sollten. Von dort treten Sie die Fahrt nach Weimar an, die Sie über Mellingen führt.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Leistungen
Preise
Reiseinfos