Veranstalter/ Anbieter:
Wikinger Reisen Wikinger Reisen


Kölner Str. 20
58135 Hagen
Deutschland

Telefon: +49 (0)2331 904743
Telefax: +49 (0)2331 904704
E-Mail: mail@wikinger.de
URL: www.wikinger.de

Kolumbien – Kulturschätze, Kaffeebohnen & Karibikflair 17 Tages-Tour G

geführte Tour(en):

Zwischen der lebendigen Metropole Bogotá und der Kolonialstadt Cartagena an der Karibikküste erwartet uns eine spannende Reise durch ein facettenreiches Land voller Aufbruchstimmung. Freuen Sie sich auf koloniale Orte und Dörfer im Hochland nördlich von Bogotá. Die Schluchtenwelten des Chicamocha und des Rio Sogamoso beeindrucken mit einem atemberaubenden Panorama. Selbstverständlich darf auch ein Abstecher in die grüne Kaffeeregion bei Támesis nicht fehlen. Kommen Sie mit und erleben Sie auf den Radtouren die landschaftliche Vielfalt hautnah.

Reiseverlauf
1. Tag Bienvenidos a Colombia!
2. Tag Bogotá 20 km
3. Tag Salzkathedrale 40 km
4. Tag Suesca & Ráquira 55 km
5. Tag Villa de Leyva 30 km
6. Tag Zur freien Verfügung
7. Tag Barichara 52 km
8. Tag Chicamocha 65 km
9. Tag Kakao-Anbau 49 km
10. Tag Medellín 48 km
11. Tag Medellín
12. Tag In die Kaffeeregion 61 km
13. Tag Kaffeeregion
14. Tag Koloniales Cartagena
15. Tag Zur freien Verfügung
16. Tag Auf Wiedersehen
17. Tag Ankunft

1. Tag: Bienvenidos a Colombia!
Ankunft in Bogotá und Transfer zum Hotel. (2 Ü/A)

2. Tag: ca. 20 km, Bogotá
Sonntags sind die Straßen der Hauptstadt für Autofahrer gesperrt und werden für Radfahrer zugänglich gemacht. Das ist jedesmal ein faszinierendes Erlebnis, an dem Tausende von Kolumbianern auf ihren Rädern teilnehmen. Wir mischen uns unter die Einheimischen und radeln durch die Stadt. Am Nachmittag Besuch des bekannten Goldmuseums. (F)

3. Tag: ca. 40 km, Salzkathedrale
Nach einem kurzen Transfer in die Vororte von Bogotá starten wir unsere Radtour von La Calera in Richtung Norden und Chingaza-Nationalpark. Die Tour beginnt auf ca. 3.100 m Höhe und geht tendenziell abwärts (mit Steigungen zwischendrin) bis nach Tocancipá. Hier stoppen wir in der hübschen Hacienda Normandía und erfahren mehr über das traditionelle Leben auf dem Lande. Fahrt nach Zipaquirá und Besuch der berühmten Salzkathedrale. Danach geht es im Bus (ca. 70 Min.) zum Hotel in Guatavita, an der gleichnamigen Lagune gelegen. (1 Ü/F, A)

4. Tag, ca. 55 km, Suesca & Ráquira
Transfer (ca. 45 Min.) nach Suesca, wo wir den ersten Teil des heutigen Radprogramms starten. Suesca wurde von den spanischen Eroberern wegen seines milden Klimas als "Urlaubsort" sehr geschätzt. Die ersten Steigungen bringen uns auf 3.000 m, bevor wir später in Ubaté die Räder verladen und nach Guachetá (ca. 45 Min.) weiterfahren. Nach unserer Mittagspause starten wir zu unserer zweiten Etappe. Wir radeln über Feldwege in entlegene Bergregionen nach Ráquira. Unterwegs gibt es grandiose Aussichten und Kontakte mit der heimischen Bevölkerung und deren Töpferhandwerk. Hierfür ist Ráquira überregional bekannt. (1 Ü/F)

5. Tag: ca. 30 km, Villa de Leyva
Morgens nehmen wir uns Zeit, um durch Ráquira, die farbenfrohe "Puppenstube" Kolumbiens, zu schlendern. Auf 2.200 m Höhe gelegen ist der Ort das Zentrum der Töpferware. Wir schauen im Töpfermuseum den Handwerkern bei ihrer Arbeit zu. Anschließend Weiterfahrt mit den Rädern auf asphaltierter Straße oder Feldwegen in das bezaubernde 6.000-Einwohner-Städtchen Villa de Leyva (2.140 m). Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Verträumte Innenhöfe, weiß gekalkte Häuser und der riesige Plaza Mayor, der noch das ursprüngliche Pflaster besitzt, versetzen uns zurück in das 16. Jahrhundert. (2 Ü/F)

6. Tag: Zur freien Verfügung ...
zum Erkunden des Ortes auf eigene Faust. Alternativ fakultative Wanderung im Nationalpark Santuario de Flora y Fauna Iguaque. (F)

7. Tag: ca. 52 km, Barichara
Unsere heutige Tagesetappe führt uns zunächst durch ländliche Idylle nach Arcabuco. Anschließend geht es auf asphaltierter Straße mit wenig Verkehr durch den beeindruckenden Canyon des Río Pómeca weiter nach Moniquirá. Busfahrt (ca. 3 Std.) in die Kolonialstadt Barichara auf einem Hochplateau über dem tiefen Canyon des Río Suarez gelegen. Mit Steinplatten gepflasterte Straßen, koloniale Architektur geprägt, durch das noch lebendige Handwerk der Picapedreros (Steinmetz), und stolze Gebäude, die aus der Zeit der Inquisition stammen, entführen uns in eine faszinierende Welt. Am Nachmittag erkunden wir den Ort zu Fuß. (1 Ü/F)

8. Tag: ca. 65 km, Chicamocha
Am frühen Morgen geht es mit dem Bus (ca. 2 Std.) nach Panachi. Wir nehmen mit den Rädern zusammen die Seilbahn über den Chicamocha-Canyon, eines der eindrucksvollsten Naturphänomene Kolumbiens. Auf der anderen Seite beginnen wir unsere Radtour auf einer Anhöhe und radeln über Piedecuesta meist bergab bis zur Brücke über den Río Sogamoso. Ein kurzer Transfer bringt uns zum Hotel im kolonialen Städtchen Zapatoca. (1 Ü/F, A)

9. Tag: ca. 49 km, Kakao-Anbau
Heute lassen wir es am Morgen mal gemütlicher angehen. Vom Hotel geht es auf den Rädern über einige Hügel in unmittelbarer Nähe des Yariguíes-Nationalparks bis in die fruchtbare, tropische Landschaft um San Vicente de Chucurí – das Zentrum des Kakao-Anbaus in Kolumbien. Heute fahren wir nur auf unbefestigten Straßen. Am Nachmittag besuchen wir eine Kakao-Farm. (1 Ü/F)

10. Tag: ca. 48 km, Medellín
Wir radeln durch die hügelige Landschaft immer bergab, bis wir das Schwemmland rund um die Magdalena-Tiefebene erreichen. Transfer (ca. 6 Std.) nach Medellín, das wir am Abend erreichen. (2 Ü/F)

11. Tag: Medellín
Vormittags machen wir eine Stadbesichtigung. Wir sehen die Kathedrale und die von monumentalen Bronzefiguren geprägte Plaza Botero. Anschließend machen wir mit der Seilbahn einen Abstecher hoch auf die Hügel der Stadt. (F)

12. Tag: ca. 61 km, in die Kaffeeregion
Transfer nach Amagá (ca. 1 Std). Wir radeln von hier durch die bergige Landschaft, bis wir schließlich die Region Antioquia und den Cauca-Fluss erreichen. In La Pintada endet die heutige Radtour. Im Bus geht es (ca. 1 Std.) zum Hotel in Támesis, mitten in der Kaffeezone gelegen. (1 Ü/F)

13. Tag: Kaffeeregion
Wir wandern (ca. 4 Std.) durch die hübsche Umgebung von Támesis mit seinen zahlreichen Veredas (Pfaden). Der Nachmittag ist frei zum Entspannen in diesem hübschen Ort. (1 Ü/F)

14. Tag: Koloniales Cartagena
Fahrt im Bus (ca. 4 Std.) nach Medellín. Inlandsflug an die Karibikküste nach Cartagena. Transfer zum Hotel im Stadtviertel Getsemani, ca. 10 Minuten von der Altstadt entfernt. Am Nachmittag oder Vormittag des Folgetages Stadtführung zu Fuß durch die koloniale Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). (2 Ü/F)

15. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultativer Bootsausflug zu den Inseln "Islas del Rosario", die mit ihren wunderbaren Korallenriffen zum Schnorcheln und Baden einladen. Oder flanieren Sie noch einmal durch die schönen Gassen der Stadt. (F, A)

16. Tag: Auf Wiedersehen
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

17. Tag: Ankunft


Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Leistungen
Preise
Reiseinfos