Veranstalter/ Anbieter:
Berr Reisen Berr Reisen


Hermann-Oberth-Str. 4
83052 Bruckmühl
Deutschland

Telefon: +49 (0)8062 90670
Telefax: +49 (0)8062 906750
E-Mail: info@berr-reisen.de
URL: www.berr-reisen.de

Österreich , Schweiz

Inn Radweg 3 Tages-Tour G

geführte Tour(en):

Der Innradweg führt Sie vom Malojapass durch ein imposantes Alpenpanorama, rundherum erheben sich mächtig die Zwei- und Dreitausender und dazwischen schmiegen sich schmucke Engadiner Dörfer an die Hänge.

Reiseverlauf
1. Tag Maloja - Zernez 60 KM
2. Tag Zernez - Pfunds 65 KM
3. Tag Punds - Stams 75 KM

1. Tag: Maloja - Zernez (ca. 60 km)
Anreise über Innsbruck, Imst und Landeck ins Oberengadin nach St. Moritz und hinter bis Maloja. Hier werden die Räder ausgeladen und Sie starten, gestärkt nach einer kleinen Brotzeit, durch den unberührten Bergwald. Vorbei am Silvaplanasee nach St. Moritz und durch reizvolle oberengadiner Dörfer bis nach Zernez im Unterengadin. Abendessen und Übernachtung.


2. Tag: Zernez-Pfunds (ca. 65 km)
Nach dem Frühstück geht es über Susch nach Lavin und von dort einen mittleren Anstieg ins Dörfchen Guarda und Ardez, wo Sie mit einer tollen Aussicht und der Einzigartigkeit der traditionellen Engadiner Dörfer belohnt werden. Rasant geht es dann über Ftan nach Scoul wieder hinunter an den Inn und Sie gelangen durch beschauliche, kleine Dörfer zur Finstermünzer Schlucht und überqueren die schweiz-österreichische Grenze. Auf einem alten Karrenweg führt Sie der Radweg bis nach Pfunds. Abendessen und Übernachtung.


3. Tag: Pfunds-Stams und Heimreise (ca. 75 Rad-Km)
Nach einem stärkenden Frühstück führt Sie die heutige Radroute zunächst über Prutz nach Landeck. Die Lage der Stadt war schon im Mittelalter von großer Bedeutung, denn hier treffen sich die Routen über den Arlberg und den Reschenpass in einer Talmulde. Von der erhöht über der Stadt liegenden Burg konnte der Zugang zu beiden Pässen überwacht werden. Nach einer Pause geht es von hier entlang dem rauschenden Gebirgsfluss im Tiroler Oberinntal weiter bis nach Stams, welches nach Göttweig und Melk zu den berühmtesten Klosteranlagen Österreichs gehört. Am Parkplatz des Klosters werden die Räder verladen, anschließend Rücktransfer zu den Abfahrtsstellen.

Leistungen
Preise 2017
Reiseinfos