Veranstalter/ Anbieter:
Launer Reisen - Radreisen in Europa Launer Reisen - Radreisen in Europa


Wehrlachstr. 5
73499 Wört
Deutschland

Telefon: +49 (0)7964 921000
Telefax: +49 (0)7964 9210090
E-Mail: office@launer-reisen.de
URL: www.launer-reisen.de

Italien

Norditalienische Höhepunkte Radreise von Ancona nach Brennero 12 - 12 Tages-Tour G

geführte Tour(en):

Italia, meglia di tutti - Italien, das Beste von allem

Auf dieser Reise zeigen wir Ihnen alles, was Italien Schönes zu bieten hat: Kunst und Kultur, historische Innenstädte, wunderschöne Landschaften und natürlich das adriatische Meer. Mehr als 400 Kilometer fahren wir von Ancona nach Lido di Jesolo entlang der adriatische Küste. Wir radeln durch die Po-Ebene, das Etsch und das Eisacktal. Und werfen Sie einen Blick auf den Gardasee. Wir schauen uns neben Ancona berühmte Städte wie Ravenna, Venedig, Verona, Trient, Bozen oder Brixen an und radeln durch zahlreiche Naturschutzgebiete.  Und: wir fahren auf zahlreichen Fernradwanderwegen wie die Ciclovia del Po, den Eurovelo 7, den Etschtal-Radweg oder den Eisacktal-Radweg hinauf auf den Brenner. Ansonsten haben wir für sie Straßen mit wenig Autoverkehr ausgesucht.  Kommen Sie mit und erleben Sie Italien mit Start in Ancona, den berühmten Stränden von Riccione und Rimini, die Perle an der Adria: Ravenna, das einsame und ruhige Po-Delta, Klein-Venecia Chioggia und natürlich das Highlight: Venedig! In der Po-Ebene warten dann als weiterer Höhepunkt Verona und dann der Gardasee auf Sie.  Erleben Sie das Beste von  Italien im Fahrradsattel!

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen

Reiseverlauf
1. Tag Anreise nach Ancona, Radtour rund um Ancona 30 km - 300 HM
2. Tag Ancona - Pesaro 35 km / 70 Km  - ca. 400 HM
3. Tag Pesaro - Cervia 40 km / 85 km - ca. 600 HM
4. Tag Cervia - Porto Garibaldi 30 km / 40 km / 70 km - ca. 200 HM
5. Tag Porte Garibaldi - Tolle 30 km / 55 km / 85 km - ca. 200 HM
6. Tag Tolle - Chioggia 30 km / 40 km / 70 km - ca. 200 HM
7. Tag Chioggia - Venedig - Lido di Jesolo 50 km - 100 HM
8. Tag Verona - Garda 45 km - 300 HM
9. Tag Garda - Trient 40 km / 85 km - 700 HM
10. Tag Trient - Klausen 40 km / 55 km / 95 km - 1000 HM
11. Tag Klausen - Matrei 30 km / 50 km / 85 km - 800 HM / 1500 HM
12. Tag Rückreise mit dem Bus

1. Tag: Anreise nach Ancona, Radtour rund um Ancona (ca. 30 km; ca. 300 Höhenmeter)
Wir starten um 1 Uhr nachts ab Wört vom Betriebshof Launer-Reisen. Der Bus bringt uns über die Alpen. Nachmittags erreichen Ancona in Mittelitalien. Wenn die Zeit reicht und wir noch Lust haben, nehmen wir die Räder und machen eine kleine Feierabendtour rund um Ancona.

2. Tag: Ancona - Pesaro  (ca. 35 oder 70 km; ca. 400 Höhenmeter)
Heute startet richtig unsere Radtour. Wir radeln entlang der Küste und haben immer wieder schöne Blicke auf die Adria. Unterwegs haben wir zahlreiche Bademöglichkeiten. Küstenstädtchen mit schönen Promenaden säumen unseren Radweg. Am Nachmittag erreichen wir Pesaro, die Geburtsstadt von Gioachino Rossini. Wir besichtigen die Altstadt mit der Piazza del Popolo und die Kathedrale Maria Himmelfahrt.  Übernachtung im Raum Pesaro..

3. Tag: Pesaro - Cervia   (ca. 40 oder 85 km; ca. 600 Höhenmeter)
Sandstrände und blaues Wasser - Adria pur. Nicht umsonst gehören Riccione und Rimini zu den beliebtesten Badeorten Italiens, auch sehr beliebt bei den Italianern. Aber keine Angst: die Hauptsaison ist im August. Wir finden sicherlich ein ruhiges Plätzchen für ein Bad im Meer. 
Nach Pesaro geht es jedoch erst mal durch den Parco Naturale del Monte San Bartolo. Hier haben wir wunderschöne Aussichten auf die Adria. 
In Cattolica kommen wir in die Emila-Romana nach Norditalien. Übernachtung im Raum 
Cervia.

4. Tag: Cervia - Porto Garibaldi (ca. 30, 40 oder 70 km; ca. 200 Höhenmeter)
Ravenna steht heute als kulturelles Highlight auf dem Programm. Die Stadt war im 5. Jahrhundert Hauptresidenz der weströmischen Kaiser. Von besonderer kunsthistorischer Bedeutung sind Ravennas frühchristliche Kirchen, Taufkapellen, Mausoleen und Mosaiken. Acht Gebäude aus dem 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. wurden 1996 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen, darunter auch Sant’Apollinare Nuovo, die ehemalige Hofkirche Theodorichs. Wir radeln durch den Parco Regionale del Delta del Po nach Ravenna. Nach Ravenna geht es durch die Riserva Statale Pineta di Ravenna und weitere Naturparks an der adriatischen Küste. Wir übernachten im Raum Comacchio.

5. Tag: Porto Garibaldi - Tolle (ca. 30, 55 oder 85 km; ca. 200 Höhenmeter)
Heute radaln wir auf kleinen Straßen und Radwegen durch Po-Delta. 
Der Po mündet hier auf einer Fläche von mehr als 125 km² in die Adria. In tausenden von Jahren ist eine komplexe Kulturlandschaft entstanden mit alten Flußbetten, fossilen Dünen, Dämmen, Hochwasserbetten und Lagunen. Natur Pur. Die Naturschutzgebiete im Po-Delta sollen in Zukunft UNSECO Biosphärenreservat werden. Übernachtung in Tolle an der Po-Mündung.

6. Tag: Tolle - Chioggia (ca. 30, 40 oder 70 km; ca. 200 Höhenmeter)
Wir verlassen die Po-Mündung und radeln durch den Parco Regionale Veneto del Delta del Po weiter Richtung Norden. Wir überqueren die Flüsse Etsch und Brenta und sehen von weitem schon die Kathedrale San Domenico in der schönen Stadt Chioggia. Die auf Holzpfählen errichtete Stadt trägt wegen ihrer Ähnlichkeit den Beinamen „Klein-Venedig“. Chioggia ist über eine Steinbrücke mit dem Festland verbunden. Der Vena-Kanal teilt die Stadt und wird von neun Brücken gekreuzt.  Übernachtung in Chioggia

7. Tag: Chioggia - Venedig -  Lido di Jesolo (ca. 50 km; ca. 100 Höhenmeter)
Heute steht nicht nur Radfahren auf dem Programm. Morgens fahren wir einem Vaporetto zu Insel Pellestrina, hier radeln wir neun Kilometer bis zur nächsten Fähre, die uns nach auf die Insel Lido di Venezia bringt. Wir radeln bis zum Nordende der Insel und fahren dann mit einem Vaporetto nach Venedig, jedoch ohne unsere Fahrräder. Wegen der vielen Kanäle, Brücken und Treppen ist der Besuch von Venedig besser zu Fuß und per Boot ratsam. Eine Führung zeigt uns die wichtigsten Plätze und Gebäude der Lagunenstadt. Später haben wir noch viel Zeit zur freien Verfügung. Nachmittags radeln wir dann noch ca. 20 Kilometer zu unserem Hotel am Meer. Übernachtung in Lido di Jesolo

8. Tag: Verona - Garda (ca. 45 km; ca. 300 Höhenmeter)
Arrividerci Adria, ciao Verona! Wir starten mit einer Busfahrt in den heutigen Radeltag und sind nach ca. drei Stunden in Verona. Wir entladen die Räder und besichtigen staunend die Altstadt von Verona, jetzt Weltkulturerbe. Begeistert sind wir von der berühmten Arena (Amphitheater), dem Castelvecchio, der Ponte Scaligero und der Piazza delle Erbe.  Wunderschön ist die Stadt von Romeo und Julia. Ein wenig wehmütig verlassen wir Verona radeln durch das Etsch-Tal Richtung Alpen. Jetzt müssen wir kurz ein wenig klettern und sind dann schon am Gardasee. Herrlich! Übernachtung in Garda.

9. Tag: Garda - Trient (ca. 40 oder 85 km; ca. 700 Höhenmeter)
Wir starten vom Gardasee und radeln zum Etschtal. Heute ist die Etsch unser ständiger Begleiter. Wir radeln auf dem Etschradweg durch die Weinberge von Venetien. Langsam werden die Berge immer höher, wir aber fahren schön flach an der Etsch. Wir besichtigen die Altstadt von Rovereto mit ihren vielen Gassen und Palästen. Dann radeln wir zum schönen Trient mit seinem berühmten Domplatz und der Kathedrale San Vigilio. Am Dante-Denkmal schwärmen wir von Bella Italia. Übernachtung in Trient.

10. Tag: Trient - Klausen (ca. 40, 55 oder 95 km; ca. 1.000 Höhenmeter)
Weiter geht‘s flussaufwärts an Etsch entlang. Wir haben immer wieder schöne Blicke auf den Fluss, die Weinreben und die Berge. Kein Wunder, dass Südtirol zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen geworden ist. In Bozen besichtigen wir die Innenstadt mit ihren Laubengängen und dem gotischen Dom Maria Himmelfahrt. Vielleicht ist auch gerade Obstmarkt? Wir radeln weiter nach Klausen, wo wir übernachten.

11. Tag: Klausen - Matrei (ca. 30, 50 oder 85 km ca. 800 bis 1.500 Höhenmeter)
Heute müssen wir auf den Brenner. Gut, dass wir den Fahrradbus dabei haben, wer keine Lust hat, alle Steigungen zu radeln, lässt sich einfach ein Stück mit dem Bus hochfahren. Unterwegs schauen wir uns Brixen und Sterzing an. Nun geht es richtig hoch auf 1.365 Meter über dem Meer. Geschafft! Was für eine Radreise … was haben wir alles erlebt! Ein letztes Mal beziehen wir im Raum Matrei unser Hotel. Abendessen und Übernachtung.

12. Tag: Rückreise mit dem Bus
Nun heißt es Abschied nehmen: Ciao Bella Italia! Arrividerci! Am Nachmittag erreichen Sie bereits Wört. Ankunft gegen 14 / 15 Uhr auf dem Launer Betriebshof. 

Leistungen
Preise & Termine
Reiseinfos