Veranstalter/ Anbieter:
Launer Reisen - Radreisen in Europa Launer Reisen - Radreisen in Europa


Wehrlachstr. 5
73499 Wört
Deutschland

Telefon: +49 (0)7964 921000
Telefax: +49 (0)7964 9210090
E-Mail: office@launer-reisen.de
URL: www.launer-reisen.de

Asien

Radreise Myanmar / Burma - Asien 18 - 18 Tages-Tour G

geführte Tour(en):

Radurlaub in Myanmar: Auf der Radreise durch das einstige Burma lernen Sie eines der ursprünglichsten Länder kennen, welches durch den Buddhismus geprägt ist. Noch heute scheint in Myanmar die Zeit stehen geblieben zu sein in diesem Land, das wie kein anderes das alte Asien verkörpert. Sie lernen das Land, welches für den motorisierten Verkehr noch wenig erschlossen ist, per Rad kennen. Von der Hauptstadt führt die Radreise über den Mount Popa und Inle-See bis zur zweitgrößten Stadt des Landes, Mandalay. Die großen Distanzen überbrücken Sie im klimatisierten Kleinbus. Ein Highlight der geführten Radtour ist Bagan, die berühmte und sagenumwobene Tempelstadt.

8 - 12 Teilnehmer

Reiseverlauf
1. Tag Anreise
2. Tag Ankunft in Yangon
3. Tag Van der Hauptstadt nach Pyay
4. Tag Radrundtour nach Srikestra
5. Tag Entlang des Irrywaddy nach Magway
6. Tag Zum Mount Popa
7. Tag Popa - Kalaw
8. Tag Zu den Ufern des Inle Sees
9. Tag Ein Tag am Inle See
10. Tag Durch die Berge nach Pindaya
11. Tag Pindaya  - Mandalay
12. Tag Mandalay Ruhetag
13. Tag Mandalay - Monyva
14. Tag Monywa - Bagan
15. Tag Bagan - die faszinierende Tempelstadt
16. Tag Bagan / Flug nach Yangon
17. Tag Abreise
18. Tag Ankunft in Deutschland

1. Tag: Abreise
Sie fliegen ab Frankfurt nach Burma. ( - / - / - )

2. Tag: Ankunft in Yangon
Ankunft am Morgen. Sie haben Zeit anzukommen und lernen am restlichen Tag unter anderem die Shwedagon Pagode, die der 70 Meter langen Statue eines liegenden Buddhas von der Größe eines Blauwals Schutz bietet. 1ÜN in Yangon.( - / - / - )

3. Tag: Von der Hauptstadt nach Pyay
Mit dem Bus geht es nach Pyay, bedeutender Umschlagplatz für Waren, die über den Irrywaddy aus dem Norden kommen. Unterwegs halten Sie in der kleinen Stadt Shwedaung und besuchen dort die Pagoden des goldenen Geisterbergs sowie der goldenen Brille. Auf einem kurzen Streifzug durch das Städtchen entdecken Sie eine interessante Mischung aus Häusern im englischen Stil gepaart mit typisch burmesischen Gebäuden und Denkmälern. Am späten Nachmittag kommen Sie in Pyay an. Nach dem Check-In und einer kurzen Erfrischungspause “satteln” Sie Ihr Fahrrad und begeben sich auf eine eine kurze Orientierungstour durch die Stadt. Die erste Etappe führt auf der „Strand Road“ entlang des Irrywaddy, dem großen Strom, der das Land durchzieht und wichtiger Wirtschaftsweg ist. Sie können unterwegs das rege Treiben am Ufer beobachten. Ein Besuch auf dem geschäftigen Nachtmarkt von Pyay rundet den Tag ab. 2 ÜN in Pyay. (ca. 15km) ( F / - / - )

4. Tag: Radrundtour nach Srikestra
Der erste “richtige” Fahrrad-Tag beginnt mit der Fahrt nach Srikestra, ein kleines Paradies für Archäologen. Es ist die größte und besterhaltene Siedlung der Pyus und wurde nun unter UNESCO-Weltkulturerbe gestellt. Payagyi, Payama und Bawbawgyi gehören zu den ältesten Stupen Myanmars. Am Nachmittag radeln Sie zurück nach Pyay und besichtigen die Shwenandaw Pagode. Im klassischen burmesischen Design trohnt sie erhaben auf einem Hügel, von dem man ein tollen Blick auf die Stadt und den Fluss hat. Sie zählt zu den wichtigsten Heiligtümern des Landes. Zum Abschluss des Tages steht ein Besuch der Sehtagyi Paya und Wunchataung Paya an. Wunchataung ist ein idealer Platz, um die Sonne über dem Fluss und der goldenen Stupas untergehen zu sehen. (ca. 48km / 50Hm) ( F / - / - )

5. Tag: Entlang des Irrywaddy nach Magway
Nach dem Frühstück geht es mit dem Rad in Richtung Norden nach Magway. Auch diese Stadt liegt am Irrawaddy und ist für sein Obst bekannt. Die Strasse ist eben und wenig befahren und führt durch eine Vielzahl an kleinen Dörfern, Bauernhöfen und bunten Feldern. Sie werden gegen Mittag in Aungplan ankommen (65 km) und den Rest der Strecke nach Magway (1 ÜN) mit dem Begleitfahrzeug fahren. Nach dem Hotelbezug besuchen wir Na Ka Pwe Taung, auf der anderen Seite des Irrawaddy Flusses, wo Sie blubbernde Schlammpools sehen können. (ca. 65km / 350Hm) ( F / - / - 

6. Tag: Zum Mount Popa
Sie passieren eine der trockensten Regionen von Myanmar. Überall entdecken Sie Zuckerpalmen und können den Zuckerpalmsaft probieren. Sie starten die Radetappe von Kyauk Padaung und radeln nach Norden. Am Nachmittag erreichen Sie das Mount Popa Mountain Resort (1 ÜN). Dieses einzigartige Resort liegt am Hang des vulkanischen Berges und bietet einen spektakulären Blick über die umliegende Region. Nach einer kurzen Erfrischung im Pool besteht die Möglichkeit den Popaberg zu erklimmen. Der Mont Popa ist ein erloschener Vulkan mit einer Höhe von 1.500 m und bietet einen atemberaubenden Ausblick. Heute ist der Berg einer der bekanntesten Pilgerstätten des Landes. 777 Stufen leiten den Weg hoch zum Pilgerplatz auf dem steil abfallenden Bergrücken des Popa. (bis ca. 85km / 1200Hm möglich) ( F / - / - )

7. Tag: Popa – Kalaw
Sie starten frühmorgens. Erst geht es bergab, dann über sanft hügelige Straßen zu der kleinen Stadt Meiktila, die Sie am Nachmittag erreichen. Von dort bringt Sie der Bus nach Kalaw (1 ÜN). Auf einer geschwungenen, sich windenden, furchigen Straße, die die Shanberge durchläuft bekommen Sie einen herrlichen Eindruck vom ländlichen Birma. Gegründet als Bergstation von den britischen Beamten, die der Hitze der Ebenen entkommen wollten, ist Kalaw noch heute eine Art Ferienresort: kühle Luft, gemütliche Atmosphäre, grüne belaubte Straßen. (bis ca. 98km / 800Hm möglich) ( F / - / - )

8. Tag: Zu den Ufern des Inle Sees
Die Frühaufsteher haben heute Morgen die Möglichkeit die ethnischen Minderheiten in der Umgebung auf dem lokalen Morgenmarkt, an dem sie ihre selbst hergestellten Produkte verkaufen, zu beobachten. Grüne Berge, bedeckt von Pinien – und Kiefernwäldern und ein erfrischender Wind erwarten Sie in Kalaw über dem Inle See. Sie sind im Shan-Staat, der Heimat von zahlreichen ethnischer Minderheiten. Vom Rand des Örtchens Kalaw geht es zu Fuß durch verschiedene kleine Dörfer der Umgebung. Farbenprächtige Trachten unterscheiden die unterschiedlichen Volksgruppen. Anschließend radeln Sie durch malerische Landschaft nach Nyaung Shwe, ein kleines Dorf am nördlichen Ende des Inle Sees (2 ÜN). (ca. 70km / 710Hm) ( F / - / - )

9. Tag: Ein Tag am Inle-See
Eine Fahrradtour entführt Sie am Morgen in das malerische Umland des Inle Sees. Radeln Sie gemütlich durch authentische Dörfer und lernen Sie die Lebensweise der Bewohner des Sees näher kennen. Anschließend besteigen Sie Motorboote und fahren über den auf 900 Meter ü.NN. liegenden Süßwassersee. Sie passieren einige Dörfer, die auf Stelzen gebaut sind und von der lokalen Intha Bevölkerung bewohnt werden. Falls es die Zeit erlaubt, statten Sie dem "schwimmenden Markt" am See einen Besuch ab (der Markt ist jeden Tag geöffnet, außer an Neumond- und Vollmondtagen). (ca. 25km, Flachetappe) ( F / - / - )

10. Tag: Durch die Berge nach Pindaya
Mit dem Rad geht es auf von Nyaung Shwe nach Pindaya (1 ÜN). Pindaya wird über kleine, sich windende Straßen erreicht, welche sich ihren Weg durch die Berge rund um Mandalay, den Inle See und Bagan bahnt. Sie haben heute eine der landschaftlich attraktivsten und authentischsten Strecken vor sich. Am Nachmittag besichtigen Sie die Pindaya Höhlen, die mehr als 200 Millionen Jahre alt sind. Dort finden sich tausende Buddha Statuen. Am Eingang der Höhle kommen Sie an den “Shwe U Min Pagoden” vorbei – gigantische Stupas. (bis ca. 70km / 780 Hm möglich) ( F / - / - )

11. Tag: Pindaya – Mandalay
Auf kleinen Seitenstraßen radeln Sie durch dünn besiedelte Bergregion Richtung Mandalay (2 ÜN). Fantastische Ausblicke erwarten Sie von den Hügeln. Am Nachmittag lassen Sie die Berge hinter sich und erreichen wieder die Irrawaddy Tiefebene. Das letzte Stück nach Mandalay wird mit dem Bus zurückgelegt. Am frühen Abend werden Sie die ehemalige königliche Residenzstadt erreichen. (bis ca. 80km / 600Hm möglich) ( F / - / - )

12. Tag: Mandalay (Ruhetag)
Heute dürfen Sie sich etwas ausruhen und Mandalay je nach Lust und Laune genießen. Besuchen Sie z.B. die Mahamuni Pagode, Kuthodaw, das größte Buch der Welt oder das goldene Kloster Shwenandaw. Alternativ bietet sich eine Bootsfahrt nach Mingun an, wo sich die älteste Glocke der Welt befindet. Ein Sonnenuntergang vom Mandalayberg wird Ihnen bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben. ( F / - / - )

13. Tag: Mandalay – Monyva
Die morgendliche Radtour führt mit dem Fahrrad nach Amarapura, Myanmars vorletzter königlicher Hauptstadt, auch „Stadt der Unsterblichkeit“ genannt. Als Erstes machen Sie einen Halt bei einem Weber, der für seine exklusiven Produkte bekannt ist. Sie radeln weiter zum Mahagandayon Kloster, das über tausend junge Mönche beheimatet und im ganzen Land als Zentrum für klösterliche Studien und strikter religiöser Disziplin bekannt ist. Ein kurzer Spaziergang führt zur legendären U Bein Brücke (mit 1,2 km die längste Teakholz-Brücke der Welt). Sie überqueren einen Nebenfluss des Irrywaddy mit der Fähre und fahren zu dem hölzernen Bagaya Kloster, das berühmt ist für seine außergewöhnlichen Holzgravuren. Nun führt die Etappe hinüber auf die andere Seite des Irrawaddy nach Sagaing. Mit seinen 600 elfenbeinfarben bemalten Pagoden und Klöstern wird Sagaing Hill generell als spirituelles Zentrum Myanmars gesehen. Vom hochgelegenen Kloster hat man einen tollen Ausblick über den großen Strom des Landes. Im Anschluss Bustransfer (ca. 3,5 Stunden) nach Monywa (1 ÜN). Wenn Sie nicht zu spät dran sind, halten Sie auf dem Weg bei der größten Bhudda-Statue des Landes. (ca. 50km, Flachetappe) ( F / - / - )

14. Tag: Monywa – Bagan
Eine kleine Fähre bringt Sie am Morgen über den zweitgrößten Strom des Landes. Sie nehmen die Fahrt auf in Richtung Bagan, bekannt als eine der großartigsten architektonischen Stätten Asiens. Nach der Mittagspause steigen Sie in den Bus um – wer noch möchte, kann bis Pakukku mit dem Rad weiterfahren. Als Bagan vom 11. bis 13. Jahrhundert das Zentrum Myanmars war, erbauten die Monarchen hier eine Reihe von massiven Stupas und Pagoden, die noch heute an den Ufern des Irrawaddy Flusses sichtbar sind. Das majestätische Bagan mit seinen mehr als 4.000 Tempeln aus roten Ziegelsteinen, ist eines der Highlights auf jeder Myanmar Reise. Optional besteht die Möglichkeit eines beeindruckenden Ballonfluges über die Tempelstadt. 2 ÜN in Bagan. (ca. 60km, leichtes Auf- und Ab, ca. 300Hm) ( F / - / - )

15. Tag: Bagan – die faszinierende Tempelstadt
Am Vormittag Radtour durch das Tempellabyrinth Bagans. Sie klettern zuerst auf einen umliegenden Tempel und genießen einen Panoramablick auf die Ebene von Bagan. Von hier geht es weiter zum Ananda Tempel – einen der erhabensten Tempel Bagans. Weitere Besuchspunkte sind das Dorf Myinkaba und dem Tempel Gubyaukgyi mit den wunderschönen Wandbemalungen und Gravierungen. Wir haben die Chance, noch zwei weitere kleinere Tempel (Manuha und Nan Paya) zu besichtigen. In beiden finden sich gut erhaltene Buddha Statuen. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung und kann für Radausfahrten durch das Tempellabyrinth genutzt werden. (ca. 25km) ( F / - / - )

16. Tag: Bagan / Flug nach Yangon
Zum Abschluß der Radreise haben Sie noch einen weiteren halben Tag Zeit, die Tempelstadt auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag Flug in die Hauptstadt Yangon (1 ÜN) und Abschiedsessen am Abend. ( F / - / A )

17. Tag: Abreise
Die ersten Stunden des Vormittags können Sie noch für Besorgungen in der Hauptstadt nutzen. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.( F / - / - )
 18. Tag: Ankunft in DeutschlandAm Morgen Landung in Deutschland und Ende der Reise. ( - / - / - )

(F=Frühstück M=Mittagessen A=Abendessen)

Leistungen
Preise & Termine
Reiseinfos