Veranstalter/ Anbieter:
Valhalla Tours Valhalla Tours


Duisburger Str. 45
40885 Ratingen
Deutschland

Telefon: +49 (0)2102 155783
Telefax: +49 (0)2102 155784
E-Mail: info@valhallatours.de
URL: www.valhallatours.de

Afrika

Südafrika - Zwischen zwei Weltmeeren 20 Tages-Tour G

geführte Tour(en):

Wir starten in Port Elisabeth am Indischen Ozean. Zur Einstimmung auf dieses faszinierende Land besuchen wir das Addo Naturreservat, wo wilde Elefantenherden, Antilopen und Zebras umherstreifen. Den exotischen Geruch Afrikas erfahren wir dann aus nächster Nähe auf unserem Safaritrip in einem privaten Wildpark, wo Giraffen, Nashörner und Löwen auf uns warten.


Wir erkunden den dichten Regenwald des Tsitsikamma Nationalparks, erleben Wale aus nächster Nähe in der Plettenberg Bucht, besuchen den Vogel Strauß in seiner Heimat - der kleinen Karoo, gelangen durch einsame Täler und wilde Schluchten in die kultur- und traditionsreichen Weinregionen des Landes, stoßen weiter bis zum Kap der Guten Hoffnung (dem wohl berühmtesten Landzipfel Afrikas) vor und erreichen am Ende der Tour über eine spektakuläre Küstenstraße mit grandiosen Ausblicken auf den Atlantik Kapstadt. Den einmaligen Blick vom Tafelberg nehmen wir als ein weiteres, unvergessliches Erlebnis mit nach Hause.

Neben den freundlichen Südafrikanern und ihren einladenden Ortschaften finden wir hervorragende Bedingungen zum Radfahren vor, die sich in einer gut entwickelten Infrastruktur, gepflegten Hotels und ausgezeichneten Restaurants ausdrückt.

Reiseverlauf

Tag 1&2
Der Flug bringt Euch nach Port Elizabeth. Der Zeitunterschied beträgt nur eine Stunde, deshalb gibt's kein "Jet Lag". Treffpunkt ist die nahe dem Flughafen gelegene First Avenue Lodge, unser Gästehaus in der Nähe des Indischen Ozeans, wo wir schon einmal die Räder zusammen bauen werden.

Tag 3
Heute besuchen wir den bekannten Addo Elefanten Park (ohne Fahrräder), dort können Sie die dort lebenden Elefanten und andere exotische Tiere beobachten. Am Nachmittag geht es in unserem Kleinbus weiter zu unserer Unterkunft, in der wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Hier erleben Sie Afrika-pur!

Tag 4
Heute ist Safari angesagt: Wir fahren mit einem Führer tief in den Schotia Park hinein und erleben „hautnah“ die Welt der Giraffen, Zebras, Nashörner, Löwen und den exotischen Geruch Afrikas. Abends genießen wir den einzigartigen Sonnenuntergang und lassen den Tag bei einem Glas Wein ausklingen.

Tag 5 
Wir fahren zum Ausgangspunkt unserer Radtour - dem Tsitsikamma National Park und beziehen direkt am Meer unsere gemütlichen Chalets. Den Nachmittag über haben wir Gelegenheit die üppige Vegetation des Storm River Forest entlang des Indischen Ozeans zu erkunden.

Tag 6 
Nach einem kurzen "Aufwärmtraining" aus dem Park hinau(f)s werden wir schon bald mit einer vier Kilometer langen Abfahrt (und anschließendem Anstieg ...) über den Bloukrans Pass erfreut. Durch den grünen Küstendschungel gelangen wir über den Grootriver Pass zu unserem Mittagsplatz im Nature Valley und seinem endlosen Sandstrand. Nach ca. 80 Kilometern beziehen wir in Plettenberg unser Nachtquartier.

Tag 7 
Heute radeln wir ca. 40 Kilometer die „Seven-Pass-Road“ (Der Name ist aussagekräftig genug!) entlang bis George, wo wir unser Quartier für die Nacht beziehen. Zuvor werden wir aber noch ein weiteres Abenteuer erleben...beim Whale-Watching werden wir hautnah Wale und Delphine beobachten können. Nach dem Lunch in Knysnas Hafenviertel fahren wir dann zum Ausgangspunkt der heutigen Radetappe.

Tag 8 
Auf Nebenstrecken radeln wir heute langsam der Kleinen Karoo entgegen. 70 Kilometer zeigt der Tacho an, wenn wir am nachmittags am Fuße des Robinson Passes unser Nachtlager beziehen, im Eight Bells, einer einladenden Oase. Der liebevoll gestaltete Teegarten mit Pool lädt Sie zum Entspannen ein.

Tag 9 
Mit der Überquerung des Robinson Passes verlassen wir den Indischen Ozean, und gelangen in die Kleine Karoo, eine trockene, aber jetzt blühende Steppenlandschaft, die unsere Mitradler immer ganz besonders in ihren Bann gezogen hat. In Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht, bleiben wir nach 60 abwechslungsreichen Kilometern für zwei Nächte.

Tag 10           
Wir besuchen die Cangoo Straußenfarm, wo wir alles Wissenswerte über das Leben der Strauße erfahren. Am Nachmittag laden die berühmten Cangoo Tropfsteinhöhlen zur Besichtigung ein. Den Abend lassen wir in landestypischer Atmosphäre ausklingen: Wir kosten den lokalen Wein und natürlich eine landestypische Mahlzeit vom Braii (Grill) in "Kobus se Gat" am Fuße der Swatberge.

Tag 11           
Vom Anblick majestätisch einher schreitender Strauße begleitet geht es weiter durch die Kleine Karoo nach Calitzdorp, wo wir nach 50 Kilometern in der Garten- und Poolanlage des Dorphuis zum Lunch einkehren. Die verbleibenden 50 Kilometer bis Ladismith werden uns ziemlich ins Schwitzen bringen, denn jetzt gilt es nicht nur den Huisriver Pass zu überqueren, sondern auch den hier üblichen hohen Temperaturen zu trotzen. Unser Begleitwagen bleibt aber in der Nähe, um für immer volle Wasserflaschen zu sorgen! In Ladismith kehren wir in die Mountain View Lodge ein, wo wir die Hitze des Tages bei einem kühlen Glas Bier hinter uns lassen.

Tag 12           
Die Etappe nach Barrydale (78 km) genießen wir ganz besonders, denn hier in der Einsamkeit und Schönheit der Kleinen Karoo begegnet uns kaum ein Auto. Unser Ziel ist das unbeschreiblich dekorierte Barrydale Country Inn mit seinem üppig blühenden Gärten und dem herrlichen Schwimmbecken…natürlich nicht ohne vorher noch kurz in "Ronnies Sex Shop" einzukehren…ein Kultsymbol der Route 62!

Tag 13           
Heute ist die Königsetappe: Sicherlich teilt Ihr unsere Begeisterung für die folgenden Kilometer über den Tradouw Pass. Tolle Ausblicke belohnen uns hier für die vergossenen Schweisstropfen! Nach 65 Kilometern erreichen wir in Montagu die südafrikanische Weinregion. Nach einem ausgiebigen Lunch radeln wir durch Weinberge, verziert durch eine atemraubende Blütenpracht, bis wir nach Robertson kommen und unsere gemütliche Herberge für die heutige Nacht beziehen. (Tageskilometer ca. 120)

Tag 14           
Heute lassen wir es langsam angehen. Die 65 km bis nach Rawsonville führen durch eine abwechslungsreiche Landschaft … am Nachmittag bleibt noch genügend Zeit für allerlei Müßiggang!

Tag 15           
In besonderer Erinnerung wird Ihnen sicher die heutige Strecke zur Bainskloof bleiben. Die (sanfte) Auffahrt zum Bainskloof Pass ist so beeindruckend, dass es schon Gäste gab, die sie zwei Mal geradelt sind! Ab Wellington nimmt der Verkehr aber deutlich zu! Daher bringt uns unser Kleinbus am Mittag zunächst bis nach Stellenbosch (Die zweitälteste Stadt Südafrikas lädt zur Besichtigung ein!) und dann weiter bis zur Kaphalbinsel nach Nordhoek. Hier beziehen wir Quartier für die nächsten beiden Nächte! (Tageskilometer ca. 56).

Tag 16           
Unser heutiger Tagesausflug bringt uns (meist bei strammem Gegenwind) zum 50 Kilometer entfernten Kap der Guten Hoffnung. Ein überwältigendes Gefühl, dieses "Ende" der Welt auf dem Fahrrad erreicht zu haben! Beeindruckend ist die Landschaft am Kap mit ihrer exotischen Flora und Fauna. Zurück nach "Hause" geht's anschließend lustig mit Rückenwind! (Tageskilometer ca. 100)

Tag 17           
Entlang der atemberaubenden Küstenstraße hoch über dem Atlantik radeln wir über Chapmans Peak nach Kapstadt und erreichen unser Hotel nahe dem Hafen. Nach nur 41 Kilometern sind wir früh dort, um unseren südafrikanischen Freund Rudolf Rohde zu treffen, der uns eine Menge Interessantes über die Geschichte seiner Heimat erzählen wird.

Tag 18           
Dieser Tag steht Ihnen für die Erkundung der Stadt, einer Wanderung auf den Tafelberg oder den Ausflug zur ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island (bekanntester Insasse: Nelson Mandela) zur Verfügung. Und vielleicht möchten Sie noch das eine oder andere Mitbringsel besorgen?

Tag 19 & 20  
Heute haben wir in der Regel noch genügend Zeit zum Verpacken der Räder und für letzte Erledigungen, bevor es wieder heißt, Abschied nehmen. Ankunft in Deutschland ist am nächsten Tag!

Leistungen
Preise