Veranstalter/ Anbieter:
CORSO... die reiseagentur CORSO... die reiseagentur


Jagdsteig 25
01662 Meißen
Deutschland

Telefon: +49 (0)3521 710501
Telefax: +49 (0)3521 710502
E-Mail: info@corso-reisen.de
URL: www.corso-reisen.de

Mecklenburg-Vorpommern , Sachsen , Brandenburg

Oder-Neiße-Radweg: Die große Radtour von Zittau bis Ueckermünde 10 Tages-Tour I

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck nach Ueckermünde an das Stettiner Haff. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe »Fürst-Pückler-Landschaftspark« oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung. Weite Abschnitte im Oderbruch sind geschützte Gebiete mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt, wie sie sonst kaum noch zu finden sind. Auf der Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch für diesen Radweg. Wer möchte radelt weiter bis an die Ostseeküste und genießt die einstigen Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin mit Ihren weißen Jugendstilvillen und die kilometerlangen Sandstränden.

Anreise täglich von Mai bis Oktober möglich.

Reiseverlauf
1. Tag: Anreise nach Zittau
2. Tag: Zittau - Görlitz 40 km
3. Tag: Görlitz - Bad Muskau 67 km
4. Tag: Bad Muskau - Guben 62 km
5. Tag: Guben – Frankfurt/Oder 65 km
6. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin 65 km
7. Tag: Altlewin - Schwedt 65 km
8. Tag: Schwedt - Löcknitz 74 km
9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde 57 km
10. Tag: Abreise oder Verlängerung


1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau

Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung „Großes Zittauer Fastentuch“ und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster. Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfern und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt, von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eine der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands. Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert. Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlen- tagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums „Spucker Mühle“ und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße. Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben – Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr heutiges Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität „Viadrina“ zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa. Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin. Übernachtung in Altlewin

7. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark „Unteres Odertal“, das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm „Grützpott“ in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft „Unteres Odertal“ mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten. Übernachtung in Schwedt

8. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße, in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischen Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz. Übernachtung in Löcknitz

9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum. Übernachtung in Ueckermünde

10. Tag: Individuelle Abreise, Verlängerung bis Usedom
Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Alternativ bieten wir Ihnen die individuellen Radreisen entlang des Oder-Neisse Radwegs auch von Zittau nach Frankfurt (Oder) in 6 Tagen oder von Frankfurt (Oder) nach Ueckermünde ebenfalls in 6 Tagen an. Die ausführlichen Informationen zu allen Reisen finden Sie auf unserer Internetseite.

Leistungen
Preise
Reiseinfos